Freitag 09.01.15 20.00 Uhr

Reden, bevor es zu spät ist

Lesung und Gespräch
Moderation: Michael Klett
Sprecher: Sabine Kastius
In Form eines fiktionalen Briefwechsels schildert Eva Madelung, Tochter des Firmengründers Robert Bosch, das verhängnisvolle Schweigen zwischen der Kriegs- und der Nachkriegsgeneration in Deutschland – eine Geschichte, die auch ihre eigene hätte sein können. So schreibt sie in ihren Notizen zur Entstehung des Buches: "Denn ich bin mir fast sicher, dass ich zu einer gläubigen Nationalsozialistin herangewachsen wäre, obwohl - oder womöglich gerade weil - mein Vater, Robert Bosch, ein Gegner des Regimes gewesen ist." Der Text nun stellt eine Mutter, Eva Pasch, vor, die kurz vor ihrem Tod einen Lebensbericht für ihre Tochter Hanna verfasst. Diese verließ die Mutter mit 16 Jahren und sympathisierte später mit der RAF. Zwischen den beiden herrscht seither eine tiefe Entfremdung. Hanna ahnt nicht, dass ihr Großvater gegen das Nazi-Regime gekämpft hat, während die Mutter bis zum Schluss für den Endsieg eintrat und sich erst Jahre später ihrer Schuld bewusst wurde.

Eva Madelung, geboren 1931, war in den 1940er Jahren in der Hitlerjugend. Sie studierte nach dem Krieg Geisteswissenschaften, machte später eine therapeutische Ausbildung zur Familientherapeutin und lebt in München. Das Gespräch mit ihr führt der Stuttgarter Verleger Michael Klett. Die Lesung der Passagen aus dem Buch "Reden, bevor es zu spät ist" übernimmt die Sprecherin und Schauspielerin Sabine Kastius, die für den Bayrischen Rundfunk und andere Sender arbeitet und seit Jahren eigene Lesungen konzipiert.
Bild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva Madelung
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug