Freitag 09.01.15 20.00 Uhr

Reden, bevor es zu spät ist

Lesung und Gespräch
Moderation: Michael Klett
Sprecher: Sabine Kastius
In Form eines fiktionalen Briefwechsels schildert Eva Madelung, Tochter des Firmengründers Robert Bosch, das verhängnisvolle Schweigen zwischen der Kriegs- und der Nachkriegsgeneration in Deutschland – eine Geschichte, die auch ihre eigene hätte sein können. So schreibt sie in ihren Notizen zur Entstehung des Buches: "Denn ich bin mir fast sicher, dass ich zu einer gläubigen Nationalsozialistin herangewachsen wäre, obwohl - oder womöglich gerade weil - mein Vater, Robert Bosch, ein Gegner des Regimes gewesen ist." Der Text nun stellt eine Mutter, Eva Pasch, vor, die kurz vor ihrem Tod einen Lebensbericht für ihre Tochter Hanna verfasst. Diese verließ die Mutter mit 16 Jahren und sympathisierte später mit der RAF. Zwischen den beiden herrscht seither eine tiefe Entfremdung. Hanna ahnt nicht, dass ihr Großvater gegen das Nazi-Regime gekämpft hat, während die Mutter bis zum Schluss für den Endsieg eintrat und sich erst Jahre später ihrer Schuld bewusst wurde.

Eva Madelung, geboren 1931, war in den 1940er Jahren in der Hitlerjugend. Sie studierte nach dem Krieg Geisteswissenschaften, machte später eine therapeutische Ausbildung zur Familientherapeutin und lebt in München. Das Gespräch mit ihr führt der Stuttgarter Verleger Michael Klett. Die Lesung der Passagen aus dem Buch "Reden, bevor es zu spät ist" übernimmt die Sprecherin und Schauspielerin Sabine Kastius, die für den Bayrischen Rundfunk und andere Sender arbeitet und seit Jahren eigene Lesungen konzipiert.
Bild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva Madelung
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp