Montag 09.02.15 20.00 Uhr

Dantons Tod auf der Bühne

Veranstaltungsreihe: Sternchenthemen
Lesung und Gespräch
Moderation: Anja Brockert
Poetischer Kommentar: Timo Brunke
Georg Büchners Drama „Dantons Tod“ (1835) führt zurück in die Zeit der Jakobinerherrschaft, fünf Jahre nach der Französischen Revolution. Die Ideale der Freiheit sind einer Willkürherrschaft gewichen. Büchner erzählt von den wachsenden Zweifeln Dantons, der die Septembermorde
mit zu verantworten hat; von Wahrheit und Lüge und den Grenzen des Einzelnen, in den Lauf der Geschichte einzugreifen. Büchner sprach in diesem Zusammenhang vom „grausamen Fatalismus der Geschichte“: von Umstürzen ist kein sozialer Fortschritt zu erwarten, sie enden immer in einem
Blutbad. Das Moderne an Büchners Drama: illusionslos beschreibt er auch die Geburt des Massenmenschen, der unbarmherzigen technokratischen Herrschaft in Wirtschaft und Gesellschaft und soziale Kälte. Die Manipulierbarkeit gerade der untersten Schichten durch populistische Versprechungen, die Schaffung von Sündenböcken und gezielte Desinformation sind Themen Büchners: „Wir sind nur die Instrumente, die Musik spielt ein anderer.“ Gemeinsam mit dem Dramaturgen und Schriftsteller John von Düffel wollen wir der Frage nachgehen, ob und wie sich dieses Drama auf heute übertragen lässt – auf der Bühne und im Schulunterricht.

Außer Haus: Hospitalhof Stuttgart • Evangelisches Bildungszentrum, Büchsenstraße 33, Stuttgart

In Kooperation mit SWR2 Wissen und mit Unterstützung des Hospitalhof Stuttgart / Evangelisches Bildungszentrum

Sendung zum Thema:
05.02.15, 08.30 Uhr, SWR2 Wissen
Büchners „Danton“. Ein Lehrstück für die Gegenwart? Von Michael Reitz
Sendung zum Nachlesen und Nachhören auf www.swr2.de/wissen
Bild: Dantons Tod auf der Bühne - John von DüffelBild: Dantons Tod auf der Bühne - John von DüffelBild: Dantons Tod auf der Bühne - John von Düffel
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug