Montag 09.02.15 20.00 Uhr

Dantons Tod auf der Bühne

Veranstaltungsreihe: Sternchenthemen
Lesung und Gespräch
Moderation: Anja Brockert
Poetischer Kommentar: Timo Brunke
Georg Büchners Drama „Dantons Tod“ (1835) führt zurück in die Zeit der Jakobinerherrschaft, fünf Jahre nach der Französischen Revolution. Die Ideale der Freiheit sind einer Willkürherrschaft gewichen. Büchner erzählt von den wachsenden Zweifeln Dantons, der die Septembermorde
mit zu verantworten hat; von Wahrheit und Lüge und den Grenzen des Einzelnen, in den Lauf der Geschichte einzugreifen. Büchner sprach in diesem Zusammenhang vom „grausamen Fatalismus der Geschichte“: von Umstürzen ist kein sozialer Fortschritt zu erwarten, sie enden immer in einem
Blutbad. Das Moderne an Büchners Drama: illusionslos beschreibt er auch die Geburt des Massenmenschen, der unbarmherzigen technokratischen Herrschaft in Wirtschaft und Gesellschaft und soziale Kälte. Die Manipulierbarkeit gerade der untersten Schichten durch populistische Versprechungen, die Schaffung von Sündenböcken und gezielte Desinformation sind Themen Büchners: „Wir sind nur die Instrumente, die Musik spielt ein anderer.“ Gemeinsam mit dem Dramaturgen und Schriftsteller John von Düffel wollen wir der Frage nachgehen, ob und wie sich dieses Drama auf heute übertragen lässt – auf der Bühne und im Schulunterricht.

Außer Haus: Hospitalhof Stuttgart • Evangelisches Bildungszentrum, Büchsenstraße 33, Stuttgart

In Kooperation mit SWR2 Wissen und mit Unterstützung des Hospitalhof Stuttgart / Evangelisches Bildungszentrum

Sendung zum Thema:
05.02.15, 08.30 Uhr, SWR2 Wissen
Büchners „Danton“. Ein Lehrstück für die Gegenwart? Von Michael Reitz
Sendung zum Nachlesen und Nachhören auf www.swr2.de/wissen
Bild: Dantons Tod auf der Bühne - John von DüffelBild: Dantons Tod auf der Bühne - John von DüffelBild: Dantons Tod auf der Bühne - John von Düffel
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
16.10.19
20.00 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke