Mittwoch 17.12.14 20.00 Uhr

Vom Bau der Welt und ihrer Literatur

Veranstaltungsreihe: Das gute Buch
Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Denis Scheck
Gesprächspartnerin: Sandra Richter
Mit Hesiod legt der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller, Komparatist und Literaturwissenschaftler Raoul Schrott eine überraschend moderne Version der ältesten Quelle griechischer Literatur vor. Der Ackerbauer und Viehhalter Hesiod war der erste uns bekannte griechische Dichter, er erzählte den Griechen vom Entstehen der Welt, von Prometheus und Pandora, Dämonen und Monstern, von Zeus' Machtergreifung am Olymp und den vielen Liebschaften der Götter. Neben Homers "Ilias" und "Odyssee" sind Hesiods Werke die Hauptquellen für das heutige Wissen über die griechische Mythologie. Mit Raoul Schrott im Gespräch sind die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter, Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Universität Stuttgart, und der Literaturkritiker Denis Scheck, Redakteur im Deutschlandfunk und Macher der TV-Literatursendung "Druckfrisch". Zu Hesiod gesellen sich folgende weitere Werke: "The Lagoon review", Armand Marie Leroi's aufwändige englischsprachige Studie, die griechische Philosophie und Dichtung mit Ansätzen aus Evolution und Biologie verschränkt. Navid Kermani hebt in seinem Buch "Zwischen Kafka und Koran" die Grenzen zwischen Orient und Okzident auf; er liest den Koran als poetischen Text und entdeckt die mystische Dimension in den Werken Goethes und Kleists. Klaus Binder legt mit seiner Neuübersetzung des unvollendeten Werks "Über die Natur der Dinge" des römischen Dichters und Philosophen Lukrez eine kommentierte und rhythmisierte Prosaübersetzung über die Geheimnisse der Natur und der Physiologie der Liebe vor: Ein Gesang aus der Römerzeit, der vom Bau der Welt erzählt und wie die Menschen darin ein gutes Leben führen können – ohne Angst vor dem Tod und ohne falsche Furcht vor Göttern.
Bild: Vom Bau der Welt und ihrer Literatur - Raoul SchrottBild: Vom Bau der Welt und ihrer Literatur - Raoul SchrottBild: Vom Bau der Welt und ihrer Literatur - Raoul Schrott
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Gemeinsame Auftaktveranstaltung der 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse und der 34. Antiquaria Ludwigsburg
Saskia Limbach
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel