Mittwoch 15.10.14 20.00 Uhr

Vom Papa klauen

Veranstaltungsreihe: head to head
Lesung und Gespräch
Moderation: Pamela Rosenberg
Übersetzung: Jürgen Stähle
Schriftsteller wie Richard Ford, Evan S. Connell und Leslie Jamison machen sich die Lebensgeschichten ihrer Eltern zu Eigen und nehmen bisweilen sogar die Erzählperspektive ihrer Eltern in ihren literarischen Werken ein. Das in Kürze erscheinende Buch von Adam Ross "Playworld" ist ein Bildungsroman, der auf seinen Erfahrungen als Kinderschauspieler basiert. In Kurzvorträgen und im Gespräch werden Adam Ross und Julia Franck erörtern, wie das „Stehlen“ der elterlichen Lebensgeschichten einen Teil des kreativen Prozesses bilden kann. Adam Ross wurde 1967 New York geboren. Sein Debütroman "Mr. Peanut " (2010) wurde in 16 Ländern veröffentlicht und als eines der besten Bücher des Jahres ausgezeichnet. Ross war Hodder Fellow an der Princeton University (2013/2014) und ist gegenwärtig Gast der American Academy Berlin. Julia Franck, geboren 1970 in Berlin debütierte 1997 mit ihrem Roman „Der neue Koch“. Für ihren Roman "Die Mittagsfrau" erhielt Julia Franck den Deutschen Buchpreis 2007. Ihre Bücher wurden in 39 Sprachen übersetzt.

In Zusammenarbeit mit der American Academy Berlin.

Gefördert von: Berthold Leibinger Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH.
Bild: Vom Papa klauen - Julia franck, Adam Ross
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp