Dienstag 14.10.14 20.00 Uhr

Stiftet Kultur!

Gespräch
Moderation: Péter Horváth
"Ich bin zutiefst dankbar, dass es Stiftungen gibt." Bundespräsident Joachim Gauck

Sie gehört zu den größten deutschen Stiftungen, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Angesiedelt in Stuttgart, entwickelt sie zahlreiche internationale Literatur- und Kulturförderprogramme, insbesondere auch im mittelosteuropäischen Raum. Sie strahlt weltweit aus aber auch in die Stadt hinein – und sie trägt den gleichen Namen wie der Konzern, der die Basis dieser großen Industriestiftung bildete. Ein beträchtlicher Teil der Gewinne fließt jedes Jahr in die Robert Bosch Stiftung — getreu dem Vermächtnis von Robert Bosch. Welche Rolle und Verantwortung aber übernehmen Stiftungen in der deutschsprachigen und internationalen Kulturlandschaft? Welchen Herausforderungen stellen sie sich im Spannungsfeld von Ökonomie und Kunst heute und in der Zukunft? Wie lässt sich das Spannungsverhältnis Kulturförderpolitik und Stiftungswesen beschreiben, gestalten, verbessern? Und wie wirken Konzern und Stiftung nebeneinander oder zusammen? Darüber sprechen Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung und außerplanmäßiger Professor für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg, und Adrian Zielcke, ehemaliger Ressortleiter Außenpolitik der Stuttgarter Zeitung, und Autor der Jubiläumspublikation „Anstifter des Wandels - 50 Jahre Robert Bosch Stiftung“. Die Moderation übernimmt Péter Horváth, Stiftungsgründer und Vorstandsvorsitzender der in Stuttgart angesiedelten Péter Horváth-Stiftung sowie Emeritus des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart.

Eine Veranstaltung in der Reihe „Brotlos? – Kunst im Spannungsfeld der Ökonomie“ des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart e.V..
Bild: Stiftet Kultur! - Joachim Rogall, Adrian Zielcke
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel