Dienstag 14.10.14 20.00 Uhr

Stiftet Kultur!

Gespräch
Moderation: Péter Horváth
"Ich bin zutiefst dankbar, dass es Stiftungen gibt." Bundespräsident Joachim Gauck

Sie gehört zu den größten deutschen Stiftungen, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert. Angesiedelt in Stuttgart, entwickelt sie zahlreiche internationale Literatur- und Kulturförderprogramme, insbesondere auch im mittelosteuropäischen Raum. Sie strahlt weltweit aus aber auch in die Stadt hinein – und sie trägt den gleichen Namen wie der Konzern, der die Basis dieser großen Industriestiftung bildete. Ein beträchtlicher Teil der Gewinne fließt jedes Jahr in die Robert Bosch Stiftung — getreu dem Vermächtnis von Robert Bosch. Welche Rolle und Verantwortung aber übernehmen Stiftungen in der deutschsprachigen und internationalen Kulturlandschaft? Welchen Herausforderungen stellen sie sich im Spannungsfeld von Ökonomie und Kunst heute und in der Zukunft? Wie lässt sich das Spannungsverhältnis Kulturförderpolitik und Stiftungswesen beschreiben, gestalten, verbessern? Und wie wirken Konzern und Stiftung nebeneinander oder zusammen? Darüber sprechen Joachim Rogall, Geschäftsführer der Robert Bosch Stiftung und außerplanmäßiger Professor für Osteuropäische Geschichte der Universität Heidelberg, und Adrian Zielcke, ehemaliger Ressortleiter Außenpolitik der Stuttgarter Zeitung, und Autor der Jubiläumspublikation „Anstifter des Wandels - 50 Jahre Robert Bosch Stiftung“. Die Moderation übernimmt Péter Horváth, Stiftungsgründer und Vorstandsvorsitzender der in Stuttgart angesiedelten Péter Horváth-Stiftung sowie Emeritus des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart.

Eine Veranstaltung in der Reihe „Brotlos? – Kunst im Spannungsfeld der Ökonomie“ des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart e.V..
Bild: Stiftet Kultur! - Joachim Rogall, Adrian Zielcke
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band