Dienstag 10.06.14 20.00 Uhr

Schwätzen und Schlachten

Veranstaltungsreihe: zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs
Lesung und Gespräch
"Nein, sagte mein Lektor. / Was nein. / In der Perspektive kommst Du bei der Szene nicht weit. Überraschung, Witz, Schönheit – kann man dann alles den Hasen geben. / Den Hasen?" Verena Roßbacher

Nach dem ausverkauften Auftakt im April folgt nun die zweite Auflage der neuen Reihe zwischen/miete: Eine Stuttgarter Wohngemeinschaft tritt als Gastgeber auf, präsentiert einen Autor aus der jüngsten Schriftstellergeneration und bietet dem literarischen Nachwuchs und jungen Erwachsenen eine Plattform des Austauschs in entspannter WG-Atmosphäre. Am 10. Juni liest Verena Roßbacher aus "Schwätzen und Schlachten". Schon ihr Debüt war ein Paukenschlag, ihr zweites Buch treibt den altwienerischen Ton, die skurrilen Figuren und Handlungsstränge und die derb-komische Sprache nun auf die Spitze. Drei junge Helden, ein Mordfall und ein Versagen auf ganzer Linie bilden den Rahmen des Textes. Hinzu kommt eine Erzählerin, die Teil des Geschehens ist und sich nach Kräften bemüht, den Überblick zu behalten. Verena Roßbacher, geboren 1979 in Bludenz/Vorarlberg, aufgewachsen in Österreich und der Schweiz, studierte einige Semester Philosophie, Germanistik und Theologie in Zürich, dann am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Ihr Debüt "Verlangen nach Drachen" erschien 2009.

Konzept und Umsetzung: Friederike Ehwald und Verena Ströbele
In Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Stuttgart

Eintritt: Euro 5,- inklusive einem Bier und einer Brezel. Nur Abendkasse, ab 19.30 Uhr, begrenzte Platzzahl.

zwischen/miete auf Facebook unter: www.facebook.com/ZwischenmieteStuttgart
Bild: Schwätzen und Schlachten - Verena RoßbacherBild: Schwätzen und Schlachten - Verena RoßbacherBild: Schwätzen und Schlachten - Verena RoßbacherBild: Schwätzen und Schlachten - Verena Roßbacher
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug