Freitag 04.04.14 20.00 Uhr

Das letzte Land

Lesung und Gespräch
Sprecher: Burghart Klaußner
Moderation: Claudia Dathe
"Jetzt geh ich und nehm mir den Strick", sagt er schließlich nach einem von Seufzern unterbrochenen Schweigen und steht auf. "Den Düwel nimmst du", sagt die Mutter, "du gehst und holst den Pastor!" Svenja Leiber

Anfang des 20. Jahrhunderts im deutschen Norden. Ruven Preuk, jüngster Sohn des Stellmachers, verfügt schon als Kind über eine außerordentliche musikalische Begabung: Er sieht Töne, und auf seiner Geige spielt er sonderbare Melodien. Das bringt ihm auf dem Dorf nicht nur Bewunderung ein. Schließlich erkennt auch der alte Preuk, dass mit seinem Sohn nichts anzufangen ist und lässt ihn ziehen. In der Stadt lernt Ruven beim Juden Goldbaum, in dessen Enkelin Rahel er sich ebenso verliebt wie in den Glauben an eine strahlende Karriere. Als sein Durchbruch unmittelbar bevorsteht, reißt der Zweite Weltkrieg Deutschland in den Abgrund. Und Ruven muss erneut seinen Weg finden, am Ende aller Melodien. Während um ihn herum ein ganzes Land in sich zusammenfällt, folgt ein außergewöhnlicher Musiker gegen alle Widerstände seiner Begabung. Svenja Leiber, 1975 geboren, lebt in Berlin. 2005 erschien ihr Erzählungsband „Büchsenlicht“, 2010 der Roman „Schipino“. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen. „Das letzte Land“ ist ihr erstes Buch im Suhrkamp Verlag. Burghart Klaußner, geboren 1949, Bühnen- und Filmschauspieler, einem breiten Publikum u.a. bekannt geworden durch seine Rollen in Kinofilmen wie „Goodbye Lenin!“, „Crazy“, „Rossini“ und „Yella“. Er trat auf den Bühnen in Stuttgart, Hamburg, Köln, Frankfurt, Zürich und Bochum auf. Im Fernsehen war Klaußner in Reihen wie Tatort zu sehen und wurde 2005 mit dem Deutschen Filmpreis sowie auf dem Filmfestival Locarno als bester Hauptdarsteller für "Der Mann von der Botschaft" ausgezeichnet. Burghart Klaußner spricht Svenja Leibers Text „Das letzte Land“ als Hörbuch für den Audio Verlag ein.

Freundlich unterstützt durch den DAV, Der Audio Verlag, Berlin.
Bild: Das letzte Land - Svenja LeiberBild: Das letzte Land - Svenja Leiber
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp