Mittwoch 23.10.13 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Lerke von Saalfeld
Übersetzung: Jürgen Stähle
»Carte Blanche« - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat »freie Hand«, darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Zum Abschluss der Reihe ist Alain Mabanckou zu Gast. Michael Kumpfmüller, von dem zuletzt der Roman „Die Herrlichkeit des Lebens“ erschien, stellt ihm folgende Frage(n): »1. Ähnlich wie in den USA wurde in Deutschland zuletzt eine hitzige (ironiefreie, also todernste) Debatte über die Macht der Worte geführt. Verändert sich die Praxis der Diskriminierung von Minderheiten, wenn man aus Kinderbüchern wie „Pippi Langstrumpf“ das Wort ‚Neger’ eliminiert (wie die einen glauben) oder handelt es sich dabei um eine symbolische Handlung, die (wie die anderen meinen) an rassistischen Mustern nichts ändert oder (noch schlimmer) den Kampf an der falschen Stelle führt? 2. Ihr Roman „Black Bazar“ endet mit einer zweifellos ironischen Apologie des Kolonialismus. Die Ironie ist ein Verfahren doppelter Kodierung, ein - so würde ich sagen - unauflösliches Doppeltes. Was leistet Ironie, wo ist womöglich ihre Grenze? Angenommen, ich habe bei der Lektüre der Passage über den Kolonialismus gelacht: Überführt mich dieses Lachen meines offenen oder verborgenen Rassismus oder besteht die provozierende Botschaft im Gegenteil darin, dass ich meine politisch korrekte (und womöglich wohlfeile) anti-kolonialistische Gesinnung hinterfragen soll?« Alain Mabanckou wurde 1966 in der Republik Kongo geboren und lebt heute in Paris. 2002 wurde er von der Académie française für sein Gesamtwerk mit dem Grand Prix de Littérature ausgezeichnet. Viel Beachtung fand auch sein letzter Roman „Zerbrochenes Glas“, der im März auf Deutsch erschien.

In Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart, im Rahmen der »Französischen Woche«

Mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Alain MabanckouBild: Carte Blanche - Alain MabanckouBild: Carte Blanche - Alain Mabanckou
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
25.06.19
19.30 Uhr
Groß-/Väter
Barbara Honigmann, Géraldine Schwarz
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug
Montag
01.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei von Franz Suess
Montag
01.07.19
19.30 Uhr
Heimat. Kann die weg?
Muhterem Aras, Hermann Bausinger
Mittwoch
03.07.19
18.00 Uhr
Can you write me a poem, Siri?
Hannes Bajohr, Emma Braslavsky, Dieter Mersch, Sandra Richter, Michael Sedlmair, Eva Weber-Guskar
Donnerstag
04.07.19
19.30 Uhr
Michael Ende: Jim Knopf und die unendliche Geschichte
Ulrike Draesner, John von Düffel
Montag
08.07.19
19.30 Uhr
Sendbo-o-te
Yoko Tawada
Dienstag
09.07.19
19.30 Uhr
Gotteskind
John Wray
Mittwoch
10.07.19
19.30 Uhr
Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Oswald Egger, Ulf Stolterfoht
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Einsame Weltreise von Alma M. Karlin
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
11.30 Uhr
Der Seiltänzer von Jean Genet
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
schatullen & bredouillen
Carolin Callies
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
Freibad
Will Gmehling
Samstag
13.07.19
12.45 Uhr
Neues A, B, C und Lese-Buch in Bildern mit Erklärungen aus der Naturgeschichte von Karl Gottlob Hausius
Gottlob Hausius
Samstag
13.07.19
13.00 Uhr
Komm mit auf eine Reise durch die Welt der Geometrie
Samstag
13.07.19
13.10 Uhr
Exorzismus in Polen Die Schönheit der Wüste
Luise Boege
Samstag
13.07.19
13.45 Uhr
Nordwestwärts
Tobias Schwartz
Samstag
13.07.19
14.00 Uhr
Handyleuchten
Jan Snela, Carolin Callies
Samstag
13.07.19
14.20 Uhr
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
Thomas Meyer
Samstag
13.07.19
15.00 Uhr
Mano: Der Junge, der nicht wusste wo er war
Anja Tuckermann
Samstag
13.07.19
15.45 Uhr
Essbare Wildpflanzen für Einsteiger von Margot Fischer
Samstag
13.07.19
16.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
16.15 Uhr
Trauer und Licht: Lampedusa, Sciascia, Camilleri und die Literatur Siziliens
Maike Albath
Samstag
13.07.19
17.00 Uhr
Millis Erwachen
Natasha Kelly
Samstag
13.07.19
17.30 Uhr
Büchermachen
Matthias Gronemeyer
Samstag
13.07.19
17.45 Uhr
Der Tod des Löwen von Auguste Hauschner
Samstag
13.07.19
18.15 Uhr
Ich bin Özlem
Dilek Güngor
Samstag
13.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei
Franz Suess, Ingo Beck
Samstag
13.07.19
19.45 Uhr
Flüchtiges Zuhause
Rolf Hermann
Dienstag
16.07.19
19.30 Uhr
Benzin
Gunther Geltinger
Freitag
19.07.19
11.00 Uhr
Die Gescannten
Robert M. Sonntag
Freitag
19.07.19
19.00 Uhr
Manaraga: Book’n‘Grill & Die Zukunft ist Geschichte
Vladimir Sorokin, Masha Gessen
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso