Freitag 18.10.13 20.00 Uhr

Literatur und Gedächtnis: Woher weißt Du, was Du schreibst

Veranstaltungsreihe: Literatur und ihre Vermittler
Essay und Gespräch, Literatur und ihre Vermittler
Moderation: José F. A. Oliver
In der Gesprächsreihe „Literatur und ihre Vermittler“ treffen in einem Zeitraum von zwei Jahren zehn bedeutende Schriftsteller auf zehn ebenso namhafte Wissenschaftler. Diesen Abend geht es um „Literatur und Gedächtnis“: Wie viel Vergangenheit (er)fordert ein Text? Wessen Gedächtnis schreibt einen Text, hat Sprache ein Gedächtnis? Was haben Literatur und Geschichte miteinander zu tun? Ausgangspunkt ist ein Essay, den die Lyrikerin und Romanautorin Ursula Krechel für das Literaturhaus verfasst hat. Ihr Gesprächspartner ist Marko Demantowsky, Professor für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften und ihrer Disziplinen an der Pädagogischen Hochschule FHNW (Nordwestschweiz) sowie Vorstandsmitglied der Konferenz für Geschichtsdidaktik und dort seit 2007 Referent für Öffentlichkeitsarbeit. Ursula Krechel hat in den vergangenen Jahren ihre eigene Schreiberfahrung in den unterschiedlichsten Institutionen, vor allem aber an der Universität Leipzig und im Literarischen Colloquium Berlin, weitergegeben. Zuletzt erschienen der Roman „Shanghai fern von wo“ (2008), der Gedichtband „Jäh erhellte Dunkelheit“ (2010) sowie der Roman „Landgericht“ (2012), ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis.

Die Veranstaltungsreihe ist Teil einer zweijährigen Weiterbildung für Deutschlehrkräfte, die in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entwickelt und durch die Robert Bosch Stiftung finanziell unterstützt wurde. Gefördert durch die Breuninger Stiftung
Bild: Literatur und Gedächtnis: Woher weißt Du, was Du schreibst - Ursula KrechelBild: Literatur und Gedächtnis: Woher weißt Du, was Du schreibst - Ursula KrechelBild: Literatur und Gedächtnis: Woher weißt Du, was Du schreibst - Ursula KrechelBild: Literatur und Gedächtnis: Woher weißt Du, was Du schreibst - Ursula Krechel
© Yves Noir
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel