Montag 08.07.13 20.00 Uhr

Boris Vian – Der Schaum der Tage

Gespräch, Gesang
Musik: Sophie Marilley
Klavierbegleitung: Stefan Kilcher
Sergio Morabito, der gemeinsam mit Jossi Wieler bei der Aufführung von „Der Schaum der Tage“ der Stuttgarter Staatsoper Regie führte, spricht mit den bekannten Vian-Biographen Philippe Boggio und Klaus Völker über Werk und Leben von Boris Vian sowie über Edison Denisovs Opernadaptation von „Der Schaum der Tage“. Sophie Marilley, Sängerin der Staatsoper, präsentiert ausgewählte Passagen aus der Oper sowie Chansons von Boris Vian. Hauptfigur von Vians Werk ist Colin. Jung und reich hat er eigentlich alles, was er braucht. Glücklich ist er dennoch nicht, denn ihm fehlt die große und wahre Liebe. Dann trifft er sie, die schöne und zarte Chloé. Er verliebt sich und heiratet sie. Allerdings erkrankt Chloé bald an einer seltsamen Krankheit: ihr wächst eine Seerose in der Lunge. Auf der Suche nach Hilfe macht er sich auf den Weg durch ein phantastisches Paris und kann dabei nur auf die Hilfe seiner Freunde Nicolas und Chick zählen. Boris Vian, der französische Jazzer, Chansonnier, Schauspieler und Autor, publiziert „L’écume des jours“ 1946. Die surreale, elegisch-tragische Liebesgeschichte steigt in den 1960er Jahren zum Kultbuch einer Generation junger Leser auf. Edison Denisov adaptiert es für ein gleichnamiges »Lyrisches Drama«, das 1986 in Paris uraufgeführt wird. Denisov durchsetzt melodisch beseelte Szenen voll kammermusikalischer Intensität mit musicalnahen Chor- und Chansoneinlagen und Zitaten der Jazzlegende Duke Ellington.

In Zusammenarbeit mit der Staatsoper Stuttgart und dem Institut Français de Stuttgart
Bild: Boris Vian – Der Schaum der Tage - Boris VianBild: Boris Vian – Der Schaum der Tage - Boris VianBild: Boris Vian – Der Schaum der Tage - Boris VianBild: Boris Vian – Der Schaum der Tage - Boris VianBild: Boris Vian – Der Schaum der Tage - Boris Vian
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel