Mittwoch 12.12.12 20.00 Uhr

Ghinga – Der Lärm des Fleisches

Lesungen und Gespräche
Moderation: Georg Aescht
In der literarischen Reihe der Akademie Schloss Solitude sind im Herbst zwei Lyrikbände erschienen, beide rumänisch und beide eindrucksvoll übersetzt von Georg Aescht. Die Dichter werden, gemeinsam mit dem Übersetzer, im Literaturhaus zu Gast sein: Dan Coman mit seinem Band „Ghings“ und Teodor Dună mit „Der Lärm des Fleisches“. Wie in einen Liebesroman eingefügt, sind Dan Comans Gedichte in „Ghinga“ einem scheinbar fantastischen Geist entsprungen, der die Grenzen zwischen Mensch und Ding zu überwinden weiß. Das Ergebnis dieses Osmose-Prozesses sind menschliche Puppen, die von Überreizung und Banalisierung beherrscht werden und am Ende weniger liebenswert sind als sie zunächst erscheinen. „Der Lärm des Fleisches“ dagegen ist ein Buch über die Angst, lebendig zu sein, über die Ohnmacht sein eigener Körper zu sein: eine imaginäre Reise an den Rand der Wirklichkeit oder sogar in die Tiefen der Unwirklichkeit. Dan Coman, geboren 1975 in Gersa, studierte Philosophie an der Babeş-Bolyai Universität in Cluj-Napoca und lebt heute in Bistriţa als Philosophielehrer und Lyriker. Teodor Dună, geboren 1981 in Buftea, arbeitet nach einem Literaturstudium als Redakteur und Autor in Bukarest.

In Zusammenarbeit mit der Akademie Schloss Solitude
Bild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan ComanBild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan ComanBild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan ComanBild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan ComanBild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan ComanBild: Ghinga – Der Lärm des Fleisches - Dan Coman
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp