Mittwoch 07.11.12 20.00 Uhr

Frauen in der türkischen Gesellschaft: Stark und frei oder schwach und unterdrückt?

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Lesung und Gespräch
Moderation: Murad Bayraktar
Das Bild der türkischen Frau kann in der Türkei und in Deutschland aus verschiedenen Perspektiven betrachtet werden: Entweder als Opfergeschichte, die von Diskriminierung, Gewalt und manchmal sogar von Mord im Namen der Ehre handelt. Oder als Erfolgsgeschichte, in der es dann um Professorinnen oder Ärztinnen geht, um Karrieren bis an die Spitze großer Unternehmen. Wie kann man die Widersprüche erklären? Und lässt sich die Lage in der Türkei mit der Lage türkischer Migrantinnen in Deutschland überhaupt vergleichen? Perihan Mağden, geboren 1960 in Istanbul, ist eine der wichtigsten Autorinnen der jüngeren türkischen Literatur. Durch ihre kontrovers diskutierten Kolumnen in der Zeitung „Radikal“ wurde sie einem breiten Publikum bekannt. Mağden veröffentlichte bislang fünf Romane, von denen vier ins Deutsche übersetzt wurden, zuletzt „Ali und Ramazan“. Güner Yasemin Balci wurde 1975 in Berlin-Neukölln geboren. Sie arbeitete im Neuköllner Modellprojekt „Kiezorientierte Gewalt- und Kriminalitätsprävention“. Nicht nur als Journalistin, auch als Schriftstellerin gilt ihr Interesse der Lage von Migranten in Deutschland: Nach ihrem Debüt „Arabboy – Eine Jugend in Deutschland oder das kurze Leben des Rashid A.“ erschien 2010 ihr zweites Buch „ArabQueen oder der Geschmack der Freiheit“.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart
Gefördert von der Robert Bosch Stiftung
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug