Dienstag 23.10.12 21.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Martin Ebel
Übersetzung: Jürgen Stähle
Das Literaturhaus gratuliert Ursula Krechel freudig zum Deutschen Buchpreis!
Für den "Carte Blanche"-Abend am 23. Oktober bedeutet der Preis leider, dass er ohne Ursula Krechel stattfinden muss: Just für diesen Tag ist die Preisträger-Lesung in Leipzig vorgesehen. Carte Blanche findet dennoch mit Marie NDiaye statt, die eine Antwort auf Ursula Krechels Frage vorbereitet hat und ihren neuen Roman "Ein Tag zu lang" (Suhrkamp) vorstellen wird. Mit ihrem Roman "Landgericht" wird sie am 14.11. im Literaturhaus zu Gast sein, es moderiert der Kritiker Andreas Platthaus (FAZ).

»Carte Blanche« - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat »freie Hand«, darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Den Anfang machten Alissa Walser und Marie Darrieussecq, es folgten Navid Kermani und Jean Echenoz, dann Julia Schoch und Jean-Philippe Toussaint. Nun hat sich die Berliner Autorin Ursula Krechel eine der meistgelesenen Vertreterinnen der französischen Gegenwartsliteratur gewünscht, Marie NDiaye, und ihr folgende Frage gestellt: »Woher kommt Ihre Empathie mit verletzten, verstörten, entehrten Menschen?« Von Ursula Krechel, die 2009 mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet wurde, erschien im Sommer der Roman "Landgericht", nominiert für die shortlist des Deutschen Buchpreises. Marie NDiaye, 1967 in Pithiviers bei Orléans geboren, veröffentlichte mit 17 ihr erstes Buch; weitere Romane und Theaterstücke folgten. Für ihren Roman "Drei starke Frauen" wurde sie 2009 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet, 2010 mit dem Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt. Im Oktober erscheint auf Deutsch der neue Roman "Ein Tag zu lang" (Suhrkamp). Die Autorin lebt seit 2007 mit ihrer Familie in Berlin. Vor der Veranstaltung im Literaturhaus findet mit Marie NDiaye im Staatstheater NORD (19 Uhr) eine szenische Lesung des Textes "Die Dichte" (Inszenierung: Denis Cointe) statt.

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Jahres
In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Marie NDiayeBild: Carte Blanche - Marie NDiaye
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
06.09.19
18.00 Uhr
Treppauf – Treppab
Christina Schmid, Sabine Fessler
Freitag
06.09.19
19.00 Uhr
Stuttgarter Lyriknacht 2019
Thilo Krause, Kathrin Schmidt, Christine Langer, Maren Kames
Montag
09.09.19
19.00 Uhr
Über "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux
Montag
09.09.19
19.30 Uhr
Dort dort
Tommy Orange
Dienstag
10.09.19
19.30 Uhr
Und das hast du dir alles ausgedacht?! Collagen & Kollaborationen
Lydia Daher
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Unter der Drachenwand – Eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Jan Snela
Mittwoch
18.09.19
19.30 Uhr
Wie später ihre Kinder
Nicolas Mathieu
Donnerstag
19.09.19
19.30 Uhr
Bergeners
Tomas Espedal
Samstag
21.09.19
14.00 Uhr
Führung durch die Staatstheater Stuttgart
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg