Dienstag 23.10.12 21.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Martin Ebel
Übersetzung: Jürgen Stähle
Das Literaturhaus gratuliert Ursula Krechel freudig zum Deutschen Buchpreis!
Für den "Carte Blanche"-Abend am 23. Oktober bedeutet der Preis leider, dass er ohne Ursula Krechel stattfinden muss: Just für diesen Tag ist die Preisträger-Lesung in Leipzig vorgesehen. Carte Blanche findet dennoch mit Marie NDiaye statt, die eine Antwort auf Ursula Krechels Frage vorbereitet hat und ihren neuen Roman "Ein Tag zu lang" (Suhrkamp) vorstellen wird. Mit ihrem Roman "Landgericht" wird sie am 14.11. im Literaturhaus zu Gast sein, es moderiert der Kritiker Andreas Platthaus (FAZ).

»Carte Blanche« - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat »freie Hand«, darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Den Anfang machten Alissa Walser und Marie Darrieussecq, es folgten Navid Kermani und Jean Echenoz, dann Julia Schoch und Jean-Philippe Toussaint. Nun hat sich die Berliner Autorin Ursula Krechel eine der meistgelesenen Vertreterinnen der französischen Gegenwartsliteratur gewünscht, Marie NDiaye, und ihr folgende Frage gestellt: »Woher kommt Ihre Empathie mit verletzten, verstörten, entehrten Menschen?« Von Ursula Krechel, die 2009 mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet wurde, erschien im Sommer der Roman "Landgericht", nominiert für die shortlist des Deutschen Buchpreises. Marie NDiaye, 1967 in Pithiviers bei Orléans geboren, veröffentlichte mit 17 ihr erstes Buch; weitere Romane und Theaterstücke folgten. Für ihren Roman "Drei starke Frauen" wurde sie 2009 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet, 2010 mit dem Internationalen Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt. Im Oktober erscheint auf Deutsch der neue Roman "Ein Tag zu lang" (Suhrkamp). Die Autorin lebt seit 2007 mit ihrer Familie in Berlin. Vor der Veranstaltung im Literaturhaus findet mit Marie NDiaye im Staatstheater NORD (19 Uhr) eine szenische Lesung des Textes "Die Dichte" (Inszenierung: Denis Cointe) statt.

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Jahres
In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Marie NDiayeBild: Carte Blanche - Marie NDiaye
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
18.06.19
19.30 Uhr
Ich bin nun mal fürs Kleine
Denis Scheck, Anne-Dore Krohn
Samstag
22.06.19
13.00 Uhr
Book Speed Dating im Park
Montag
24.06.19
17.00 Uhr
Sämtliche illustrierten Bücher des Illustrators Günter Schöllkopf
Ulrich Keicher
Montag
24.06.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Dienstag
25.06.19
19.30 Uhr
Groß-/Väter
Barbara Honigmann, Géraldine Schwarz
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug
Montag
01.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei von Franz Suess
Montag
01.07.19
19.30 Uhr
Heimat. Kann die weg?
Muhterem Aras, Hermann Bausinger
Mittwoch
03.07.19
18.00 Uhr
Can you write me a poem, Siri?
Hannes Bajohr, Emma Braslavsky, Dieter Mersch, Sandra Richter, Michael Sedlmair, Eva Weber-Guskar
Donnerstag
04.07.19
19.30 Uhr
Michael Ende: Jim Knopf und die unendliche Geschichte
Ulrike Draesner, John von Düffel
Montag
08.07.19
19.30 Uhr
Sendbo-o-te
Yoko Tawada
Dienstag
09.07.19
19.30 Uhr
Gotteskind
John Wray
Mittwoch
10.07.19
19.30 Uhr
Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Oswald Egger, Ulf Stolterfoht
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Einsame Weltreise von Alma M. Karlin
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
11.30 Uhr
Der Seiltänzer von Jean Genet
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
schatullen & bredouillen
Carolin Callies
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
Freibad
Will Gmehling
Samstag
13.07.19
12.45 Uhr
Neues A, B, C und Lese-Buch in Bildern mit Erklärungen aus der Naturgeschichte von Karl Gottlob Hausius
Gottlob Hausius
Samstag
13.07.19
13.00 Uhr
Komm mit auf eine Reise durch die Welt der Geometrie
Samstag
13.07.19
13.10 Uhr
Exorzismus in Polen Die Schönheit der Wüste
Luise Boege
Samstag
13.07.19
13.45 Uhr
Nordwestwärts
Tobias Schwartz
Samstag
13.07.19
14.00 Uhr
Handyleuchten
Jan Snela, Carolin Callies
Samstag
13.07.19
14.20 Uhr
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
Thomas Meyer
Samstag
13.07.19
15.00 Uhr
Mano: Der Junge, der nicht wusste wo er war
Anja Tuckermann
Samstag
13.07.19
15.45 Uhr
Essbare Wildpflanzen für Einsteiger von Margot Fischer
Samstag
13.07.19
16.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
16.15 Uhr
Trauer und Licht: Lampedusa, Sciascia, Camilleri und die Literatur Siziliens
Maike Albath
Samstag
13.07.19
17.00 Uhr
Millis Erwachen
Natasha Kelly
Samstag
13.07.19
17.30 Uhr
Büchermachen
Matthias Gronemeyer
Samstag
13.07.19
17.45 Uhr
Der Tod des Löwen von Auguste Hauschner
Samstag
13.07.19
18.15 Uhr
Ich bin Özlem
Dilek Güngor
Samstag
13.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei
Franz Suess, Ingo Beck
Samstag
13.07.19
19.45 Uhr
Flüchtiges Zuhause
Rolf Hermann
Dienstag
16.07.19
19.30 Uhr
Benzin
Gunther Geltinger
Freitag
19.07.19
11.00 Uhr
Die Gescannten
Freitag
19.07.19
19.00 Uhr
Manaraga: Book’n‘Grill & Die Zukunft ist Geschichte
Vladimir Sorokin, Masha Gessen
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso