Donnerstag 20.09.12 20.00 Uhr

Geld, Geist und Gespenster

Veranstaltungsreihe: Das gute Buch
Lesung und Gespräch
Geist und Geld konnten miteinander bislang wenig anfangen. Wo sie aufeinandertrafen, sah der jeweils andere nicht selten Gespenster. Aufgrund der aktuellen Finanzkrisen scheint sich dies zu ändern: Zahlreiche Neuerscheinungen des Herbstes handeln auch oder vor allem von der Wirtschaft. Eric Hobsbawm, der große Senior der marxistischen Gesellschaftsanalyse, gibt seinem neuen Buch den programmatischen Titel Wie man die Welt verändert und erörtert die Schwächen der kapitalistischen Wirtschaft. In seinem Roman Johann Holtrop wendet Rainald Goetz solche Analyse literarisch und erzählt vom Fall des Firmenchefs Holtrop. John Lanchester hingegen schlägt in seinem neo-viktorianischen Roman Kapital versöhnliche Töne an: Die Bewohner eines wohlhabenden Londoner Viertels bekommen plötzlich Konkurrenz von Unbekannten, die ihnen den Wohlstand neiden, und müssen sich arrangieren. Die Verantwortung des Intellektuellen nimmt, von ganz verschiedenen Seiten, Thomas Hettches Essay-, Porträt- und Gesprächsbuch Totenberg in den Blick. Gesprochen wird überdies über den utopischen Klassiker Die Enteigneten (zuvor unter dem Titel Planet der Habenichtse bekannt), in dem Ursula K. Le Guin die Systemfrage stellt: Was ist besser, Kapitalismus oder Anarchismus? Gastgeber der Reihe sind die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter, die an der Universität Stuttgart Neuere deutsche Literatur lehrt und gerade ein Buch über Mensch und Markt veröffentlicht hat, sowie der Literaturkritiker Denis Scheck, Redakteur im Deutschlandfunk und Macher der TV-Literatursendung Druckfrisch. Gast der zweiten Ausgabe von Das gute Buch ist der Autor Thomas Hettche.
Bild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas Hettche
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
22.10.18
19.30 Uhr
Unruhe
Zülfü Livaneli
Dienstag
23.10.18
19.30 Uhr
Das Birnenfeld / Die Katze und der General
Nana Ekvtimishvili, Nino Haratischwili
Mittwoch
24.10.18
19.30 Uhr
Falsches Rot
Frank Witzel, Ulf Stolterfoht, Dieter M. Gräf
Freitag
26.10.18
19.30 Uhr
Die vergessene Mitte der Welt: Eine Einladung
Stephan Wackwitz, Manfred Heinfeldner, Russudan Meipariani
Dienstag
30.10.18
19.00 Uhr
Schreibzirkel Junger Autor*Innen
Montag
05.11.18
19.00 Uhr
„Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
Dienstag
06.11.18
19.30 Uhr
Die Wurzeln des Lebens
Richard Powers
Mittwoch
07.11.18
19.00 Uhr
Der Steppenwolf - JES Stuttgart
Mittwoch
07.11.18
19.30 Uhr
Die Live Butterfly Show
Jan Wagner
Donnerstag
08.11.18
17.00 Uhr
Die vergessene Revolution der Lyrik: Vier Außenseiter
Ulrich Keicher
Montag
12.11.18
19.30 Uhr
Lügnerin
Aylet Gundar-Goshen
Dienstag
13.11.18
19.30 Uhr
Geisterbahn
Ursula Krechel
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
19.30 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart