Donnerstag 20.09.12 20.00 Uhr

Geld, Geist und Gespenster

Veranstaltungsreihe: Das gute Buch
Lesung und Gespräch
Geist und Geld konnten miteinander bislang wenig anfangen. Wo sie aufeinandertrafen, sah der jeweils andere nicht selten Gespenster. Aufgrund der aktuellen Finanzkrisen scheint sich dies zu ändern: Zahlreiche Neuerscheinungen des Herbstes handeln auch oder vor allem von der Wirtschaft. Eric Hobsbawm, der große Senior der marxistischen Gesellschaftsanalyse, gibt seinem neuen Buch den programmatischen Titel Wie man die Welt verändert und erörtert die Schwächen der kapitalistischen Wirtschaft. In seinem Roman Johann Holtrop wendet Rainald Goetz solche Analyse literarisch und erzählt vom Fall des Firmenchefs Holtrop. John Lanchester hingegen schlägt in seinem neo-viktorianischen Roman Kapital versöhnliche Töne an: Die Bewohner eines wohlhabenden Londoner Viertels bekommen plötzlich Konkurrenz von Unbekannten, die ihnen den Wohlstand neiden, und müssen sich arrangieren. Die Verantwortung des Intellektuellen nimmt, von ganz verschiedenen Seiten, Thomas Hettches Essay-, Porträt- und Gesprächsbuch Totenberg in den Blick. Gesprochen wird überdies über den utopischen Klassiker Die Enteigneten (zuvor unter dem Titel Planet der Habenichtse bekannt), in dem Ursula K. Le Guin die Systemfrage stellt: Was ist besser, Kapitalismus oder Anarchismus? Gastgeber der Reihe sind die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter, die an der Universität Stuttgart Neuere deutsche Literatur lehrt und gerade ein Buch über Mensch und Markt veröffentlicht hat, sowie der Literaturkritiker Denis Scheck, Redakteur im Deutschlandfunk und Macher der TV-Literatursendung Druckfrisch. Gast der zweiten Ausgabe von Das gute Buch ist der Autor Thomas Hettche.
Bild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas HettcheBild: Geld, Geist und Gespenster - Thomas Hettche
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo im Literatur Schaufenster
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Flugblätter und Fake News - Über Einblattdrucke aus der Frühzeit des Buchdrucks
Saskia Limbach
Dienstag
21.01.20
19.30 Uhr
Homing – auf der Suche nach Zuhause | descoperind acasă
Ema Staicut, Lavinia Braniște, Andrea Wolfer, Andreas Fröhlich, Gabriel Amza, Philipp Meuser, Enver Hirsch, Jan Anderson, Julia Lauter, Juha Hansen
Mittwoch
22.01.20
19.30 Uhr
Gäule der Erinnerung
Michael Krüger, Matthias Bormuth
Dienstag
28.01.20
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte
Hanns-Josef Ortheil
Mittwoch
29.01.20
19.30 Uhr
Schutzzone
Nora Bossong
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Freitag
31.01.20
19.30 Uhr
Schecks Kanon
Julika Griem, Denis Scheck
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel