J.R.R. Tolkien - Die Kunst des Hobbit
Donnerstag 05.07.12 bis Donnerstag 20.12.12

Die Kunst des Hobbit

Als Tolkien sein wunderbares Buch »Der Hobbit« schuf, hielt er seine Vorstellungen, noch während das Manuskript entstand, in faszinierenden Bildern und Zeichnungen fest. Die Erstausgabe war bereits mit zehn Schwarz-Weiß-Bildern und zwei Karten versehen, sowie der von Tolkien selbst gemalten Illustration für den Schutzumschlag.
Leser in aller Welt kennen die Figuren und Schauplätze aus dem Hobbit und haben sie in ihr Herz geschlossen. Diese Ausstellung gibt einen Einblick, wie Bilbo Beutlin, der Drache Smaug, Beutelsend, das sagenumwobene Nebelgebirge nach Tolkiens eigenen Vorstellungen ausgesehen haben. Gezeigt werden ausgewählte Reproduktionen (Zeichnungen, Buchkunst und farbige Grafiken) aus dem Band "Die Kunst des Hobbit" (hrsg. von Wayne G. Hammond und Christina Scull), das im Verlag Klett-Cotta erschienen ist.

Die Bildrechte liegen bei The J.R.R. Tolkien Copyright Trust 1937. Reproduktion mit Erlaubnis der Bodleian Libraries, University of Oxford.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Verlag Klett-Cotta
Weitere Stationen der Ausstellung:
05.07.2012 - 20.12.2012Literaturhaus Stuttgart
29.01.2013 - 02.03.2013 Stadtbibliothek Nordhorn
07.03.2013 - 28.03.2013 VHS Moers
08.04.2013 - 17.05.2013 Stadtbibliothek Heilbronn
08.06.2013 - 31.08.2013 Stadtbücherei Lauf
04.09.2013 - 26.09.2013 Städtische Bibliotheken Dresden
30.09.2013 - 11.11.2013 Münchner VHS
14.11.2013 - 23.12.2013 Stadtbibliothek Freiburg
07.01.2014 - 28.02.2014 Stadtbibliothek Aalen
Programm Literaturhaus Stuttgart
ausstellungen
11.11.18
bis
26.12.18
K: KafKa in KomiKs
18.09.18
bis
03.12.18
La Grieta – Der Riss. Europa, Grenzen, Identität
Guillermo Abril, Carlos Spottorno
20.07.18
bis
31.10.18
Nr. 16: Literatur Schaufenster. Bücher & Autoren, die wir nicht vergessen wollen
24.10.18
bis
31.01.19
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Ulf Stolterfoht, Frank Witzel
08.11.18
bis
15.01.19
Nr. 17: Literatur Schaufenster. Bücher & Autoren, die wir nicht vergessen wollen
Rainer Maria Gerhardt, Werner Riegel, Alexander Xaver Gwerder, Bernhard Koller