Dienstag 12.06.12 20.00 Uhr

Thomas Kling: Archivarbeit mit Fallbeispielen

Sondagen im Nachlass des Dichters
»Es geht darum, dass die alten Wortschichten untereinander zum Glimmen gebracht werden. Und dieser Brennsatz (...), dieses Aufglühen und Aufglimmen gibt einem die Möglichkeit, dass man in den Berg hineinschauen kann.« So beschrieb Thomas Kling 2004 die mögliche Leistung der Dichtung. Ein halbes Jahr später starb er, nicht ganz 48jährig, der vielleicht wichtigste Dichter seiner Generation. Mit furiosen Auftritten war er Ende der 70er Jahre angetreten gegen die Innerlichkeit der Neuen Subjektivisten, verstand sich als »Sprachinstallateur« und »Archivarbeiter«, als Archäologe und Historiker, der die sezierende Wahrnehmung der Gegenwart verband mit der Arbeit am Archiv der Überlieferungen, dessen ‚ruhendes Material’ zum Glühen gebracht werden müsse. Ruhendes Material ist bislang auch der umfangreiche Nachlass des Dichters, der auf der Raketenstation der Museumsinsel Hombroich lagert, wo Thomas Kling zuletzt gelebt hat. Unter dem Titel "Das brennende Archiv" hat Norbert Wehr im Schreibheft 76 zusammen mit Ute Langanky eine Auswahl aus dem Nachlass zusammengestellt – unveröffentlichte Gedichte, Briefe, Handschriften, Fotos – die Einblick gibt in die Arbeitsweise des Dichters, in die Lebendigkeit seines Werks. "Das brennende Archiv" ist nun als Suhrkamp-Buch erschienen; in leicht veränderter Form sowie mit einem Nachwort des Autors Marcel Beyer. Zusammen mit Ulrike Janssen hat Norbert Wehr dem Nachlass Klings auch ein akustisches Archiv beigestellt, das ca. 80 Stunden Material aus privaten und öffentlichen Mitschnitten von Auftritten, Lesungen, Gesprächen des Dichters umfasst. Auch dies ein bisher ungehobener Schatz. Ein Beispiel für die Weiterarbeit mit diesem Material ist das Hörspiel "vogelherdrecherche" (DLF/hr) von Ulrike Janssen, entstanden als Werkauftrag für die Frankfurter Positionen 2011, die akustische Auslotung eines der geheimnisvollsten Gedichtzyklen Thomas Klings, "vogelherd. mikrobucolica", die eine seltene Aufnahme der Lesung dieses Zyklus’ von Thomas Kling verwendet. Mit Beispielen in Schrift, Bild, Film und Ton geben Marcel Beyer, Ulrike Janssen und Norbert Wehr neue, unbekannte, wiederentdeckende Einblicke in das »brennende« Thomas-Kling-Archiv.

Hören Sie hier Thomas Kling am 08.11.02 "Archivarbeit mit Fallbeispielen".
Bild: Thomas Kling: Archivarbeit mit Fallbeispielen - Marcel BeyerBild: Thomas Kling: Archivarbeit mit Fallbeispielen - Marcel BeyerBild: Thomas Kling: Archivarbeit mit Fallbeispielen - Marcel BeyerBild: Thomas Kling: Archivarbeit mit Fallbeispielen - Marcel Beyer
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Montag
04.06.18
19.00 Uhr
Immer ist alles schön - Julia Weber
Mittwoch
06.06.18
20.00 Uhr
Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch
Asli Erdogan
Donnerstag
07.06.18
20.00 Uhr
Hirnforschung
Wolf Singer
Montag
11.06.18
20.00 Uhr
Zeit der Zauberer
Wolfram Eilenberger
Dienstag
12.06.18
20.00 Uhr
Von Vögeln und Menschen
Margriet de Moor
Donnerstag
14.06.18
20.00 Uhr
Blinder Fleck
Teju Cole
Montag
18.06.18
20.00 Uhr
Blutsbande
Christina von Braun, Antje Rávic Strubel
Dienstag
19.06.18
20.00 Uhr
Wie hoch die Wasser steigen
Anja Kampmann
Sonntag
24.06.18
20.00 Uhr
Über 'Erdbeben. Träume'
Marcel Beyer, Mitglieder des Produktionsteams der Oper Stuttgart
Mittwoch
27.06.18
20.00 Uhr
Wieder im Rampenlicht. Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945
Anat Feinberg, Manfred Langner
Donnerstag
28.06.18
20.00 Uhr
Rosen und Disteln. Ein Abend zum 150. Geburtstag von Stefan George
Ernst Osterkamp, Jan Wagner, Monika Rinck
Samstag
30.06.18
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
30.06.18
11.15 Uhr
Nanuli - Bittere Bonbons
Ketino Bachia
Samstag
30.06.18
11.45 Uhr
Deutsches Wörterbuch
Christian Rotta, Peter Graf
Samstag
30.06.18
12.00 Uhr
Editions-Studio
Demian Bern, Ricardo Portilho
Samstag
30.06.18
12.30 Uhr
Helligkeit fällt vom Himmel - James Tiptree JR
Samstag
30.06.18
13.00 Uhr
Hier beginnt der Wald
Saskia Hennig von Lange
Samstag
30.06.18
13.45 Uhr
Lieber Liebe als Schokolade
Elke Bader, Tina Walz
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Leseohren aufgeklappt!
Vorlesepaten
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Humbug & Variationen - Ion Luca Caragiale
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Paperrazza zeichnet Portraits
Lea Dohle
Samstag
30.06.18
14.15 Uhr
Immer ist alles schön
Julia Weber
Samstag
30.06.18
14.30 Uhr
Die Nacht des Elefanten
Katharina Sieg
Samstag
30.06.18
15.00 Uhr
Nur das Geistige zählt. Vom Bauhaus in die Welt – Re Soupault
Samstag
30.06.18
15.30 Uhr
Der Ausbruch – Albertine Sarrazin
Claudia Steinitz
Samstag
30.06.18
16.15 Uhr
13 Schundromane
Samstag
30.06.18
16.45 Uhr
Ungewisses Manifest
Frédéric Pajak
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın
Samstag
30.06.18
17.30 Uhr
Der Anfang ist eine etwas längere Geschichte - Christine Hämer-Rühle
Samstag
30.06.18
18.00 Uhr
Der Geschichtenhändler
Stanislaw Strasburger
Samstag
30.06.18
18.45 Uhr
Akademie Schloss Solitude stellt vor
Simar Preet Kaur
Samstag
30.06.18
19.15 Uhr
In Stiefeln durch Stuttgart, mit Hut durch Berlin
Joe Bauer, Klaus Bittermann
Samstag
30.06.18
20.00 Uhr
Baden-Württembergischer Preis für Literarisch Ambitionierte Kleinverlage
Montag
02.07.18
20.00 Uhr
Mansplaining
Rebecca Solnit
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen