Donnerstag 31.05.12 20.00 Uhr

Die Rolle der Stadt in der jüdischen Kulturgeschichte

Veranstaltungsreihe: Architektur
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Roland Ostertag
»Die Juden sind Städter«, - verkündete man als wohlmeinende Wertung oder abwertend, wenn es auf die vermeintliche Ferne der Juden von den nationalistisch-bodenständigen Teilen der übrigen Bevölkerung hindeuten sollte. Joel Berger will die wechselvollen Beziehungen der Juden zu ihrer Stadt auf einer volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Grundlage überschaubar darstellen. Inhaltlich und methodisch werden die Ausdifferenzierungen der Beziehungen der jüdischen Stadtbewohner zu ihrem »Stettl« im Osten, wie auch ihre Lebensform in den Ghettos im Westen dargelegt. Zu Beginn wird ein Versuch unternommen den Weg des biblischen Nomadenvolkes von seiner Stadtfeindlichkeit bis zur Errichtung des Heiligtums und der Idee der heiligen Stadt der Juden, Jerusalem aufzuzeichnen. Ebenso wird die Rolle der Juden in ihrer jeweiligen Stadt während der gesellschaftlichen Modernisierung in Europa mit dem Beginn der Industrialisierung, und damit verbunden die Modernisierung des Judentums seit dem 19. Jahrhundert beleuchtet. Es wird an diesem Abend ferner dargestellt, dass reale und mentale Prozesse in der Stadt auch durch sprachliche Mittel, sogar durch eine eigene Sprache wie »Jüdisch-Deutsch» im Westen, und »Jiddisch« im Osten gefördert wurden.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Baden-Württemberg
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Donnerstag
14.11.19
19.30 Uhr
Verleihung des Schiller-Gedächtnis-Preises des Landes Baden-Württemberg 2019
Nino Haratischwili
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke
Sonntag
01.12.19
17.00 Uhr
Mädchenleben
Martin Walser
Montag
02.12.19
19.00 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war von Julie Otsuka
Donnerstag
05.12.19
19.30 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war
Julie Otsuka
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel