Donnerstag 31.05.12 20.00 Uhr

Die Rolle der Stadt in der jüdischen Kulturgeschichte

Veranstaltungsreihe: Architektur
Vortrag und Gespräch
Gesprächspartner: Roland Ostertag
»Die Juden sind Städter«, - verkündete man als wohlmeinende Wertung oder abwertend, wenn es auf die vermeintliche Ferne der Juden von den nationalistisch-bodenständigen Teilen der übrigen Bevölkerung hindeuten sollte. Joel Berger will die wechselvollen Beziehungen der Juden zu ihrer Stadt auf einer volkskundlich-kulturwissenschaftlichen Grundlage überschaubar darstellen. Inhaltlich und methodisch werden die Ausdifferenzierungen der Beziehungen der jüdischen Stadtbewohner zu ihrem »Stettl« im Osten, wie auch ihre Lebensform in den Ghettos im Westen dargelegt. Zu Beginn wird ein Versuch unternommen den Weg des biblischen Nomadenvolkes von seiner Stadtfeindlichkeit bis zur Errichtung des Heiligtums und der Idee der heiligen Stadt der Juden, Jerusalem aufzuzeichnen. Ebenso wird die Rolle der Juden in ihrer jeweiligen Stadt während der gesellschaftlichen Modernisierung in Europa mit dem Beginn der Industrialisierung, und damit verbunden die Modernisierung des Judentums seit dem 19. Jahrhundert beleuchtet. Es wird an diesem Abend ferner dargestellt, dass reale und mentale Prozesse in der Stadt auch durch sprachliche Mittel, sogar durch eine eigene Sprache wie »Jüdisch-Deutsch» im Westen, und »Jiddisch« im Osten gefördert wurden.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Baden-Württemberg
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp