Montag 27.02.12 20.00 Uhr

Parallelgeschichten

Lesung und Gespräch
Moderation: Lerke von Saalfeld
Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten "Buch der Erinnerung" legt Péter Nádas erneut ein "opus magnum" vor. Als die "Parallelgeschichten" 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein »Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts« begrüßt. 1989 findet der Student Döhring beim Jogging im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene eröffnet der Roman die weitgespannte Suche nach einer düsteren Familiengeschichte. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag 15. März 1961, die Deportation 1944/45 bis zur Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin: ein Panorama europäischer Geschichte, die keine realistische Konstruktion zu "einer" Geschichte vereinen könnte. Die "eine" große Metaerzählung des Romans ist die Geschichte des Körpers, der für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse wird. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Realität der Personen, sie sind das »glühende Magma, das in der Tiefe ihrer Seele und ihres Geistes ruhende Zündmaterial«, das die Parallelgeschichten zur Explosion bringen. Bilder, die den achtzehnjährigen Schreibprozess der "Parallelgeschichten" begleitet haben, Postkarten, Kunstdrucke, Fotos, hat die Übersetzerin Christina Viragh in dem gleichzeitig erscheinenden Band "Péter Nádas" lesen herausgegeben.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturinstitut der Republik Ungarn
Bild: Parallelgeschichten - Péter NádasBild: Parallelgeschichten - Péter NádasBild: Parallelgeschichten - Péter Nádas
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
24.10.18
19.30 Uhr
Falsches Rot
Frank Witzel, Ulf Stolterfoht, Dieter M. Gräf
Freitag
26.10.18
19.30 Uhr
Die vergessene Mitte der Welt: Eine Einladung
Stephan Wackwitz, Manfred Heinfeldner, Russudan Meipariani
Dienstag
30.10.18
19.00 Uhr
Schreibzirkel Junger Autor*Innen
Montag
05.11.18
19.00 Uhr
„Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
Dienstag
06.11.18
19.30 Uhr
Die Wurzeln des Lebens
Richard Powers
Mittwoch
07.11.18
19.00 Uhr
Der Steppenwolf - JES Stuttgart
Mittwoch
07.11.18
19.30 Uhr
Die Live Butterfly Show
Jan Wagner
Donnerstag
08.11.18
17.00 Uhr
Die vergessene Revolution der Lyrik: Vier Außenseiter
Ulrich Keicher
Montag
12.11.18
19.30 Uhr
Lügnerin
Aylet Gundar-Goshen
Dienstag
13.11.18
19.30 Uhr
Geisterbahn
Ursula Krechel
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
19.30 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart