Donnerstag 26.01.12 20.00 Uhr

Manfred Essers Ostend-Roman

Lesung, Bilderschau, Gespräch
Manfred Essers legendärer Ostend-Roman (1978/1983), dem der erste Teil der Doppelausstellung zum zehnjährigen Literaturhausjubiläum gewidmet war und der auch noch für den zweiten Teil handapparat heslach von Bedeutung ist, steht im Mittelpunkt dieses Abends. Der Schriftsteller und Drehbuchautor Felix Huby, bekannt vor allem durch seine Bienzle-Romane, liest ausgewählte Passagen. Felix Huby hat selbst Anteil am Erfolg des Ostend-Romans, im August 1983 schrieb er eine Aufsehen erregende, mehrseitige Kritik im Spiegel. Dort heißt es: »Held des Buches ist die Topographie: das Viertel am Gaskessel, eingeschlossen von den Hängen mit besseren Wohnlagen – laut, eng, nur nachts, von oben, sieht dieses Tal noch schön aus, ‚bekränzt wie eine Königin’. Ein Viertel, in dem es immer zwei Schichten gab: die Arbeiter - in neuerer Zeit auch die Gastarbeiter – und die Kleinbürger. Indem Esser deren Lebensgeschichten erzählt, erzählt er zugleich Zeitgeschichte. So wie Döblins Berlin Alexanderplatz nicht nur ein Roman über Berlin ist, sondern über Krise und Endzeit der Weimarer Republik, ist Essers Buch ein Roman über die siebziger Jahre, in denen die Wurzeln unserer heutigen Krise zu suchen sind.«

Mit Unterstützung der Baden-Württemberg Stiftung
Bild: Manfred Essers Ostend-Roman - Felix Huby
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel