Donnerstag 06.10.11 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Martin Ebel
Übersetzung: Jürgen Stähle
»Carte Blanche« - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat »freie Hand«, darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Den Anfang machten Alissa Walser und Marie Darrieussecq, es folgten Navid Kermani und Jean Echenoz. Nun hat sich Julia Schoch den belgischen Autor Jean-Philippe Toussaint gewünscht und ihm folgende Frage gestellt : »Das innerliche Nicken, die Freude, die mich beim Lesen Ihrer Bücher jedesmal erfaßt, hat vor allem einen Grund: Die Liebe wird hier nie als etwas Kompliziertes vorgestellt. Im Gegenteil, sie ist ganz einfach da. Und manchmal ist sie sogar eine Möglichkeit, Widerstand zu leisten! Das Paar als ein Miniaturbollwerk gegen die Zumutungen unserer Welt: Was soll man mit einer grenzenlosen Freiheit, mit uneingeschränkten Möglichkeiten? Edmondsson oder Delon beispielsweise haben die leichte Erschöpfung des männlichen Helden angesichts solcher Fragen ja geteilt, haben seine Ratlosigkeit mitgetragen. Und ihn begleitet, wenn er sich in die Badewanne zurückzog, ein wenig Fußball schaute, den Fernseher für immer abschaltete, ein Handy verweigerte… Was aber nun, wenn die Paar-Einigkeit nicht mehr gilt, wenn es das Miniaturbollwerk nicht mehr gibt? Kann Sturheit, also der Plan, der Wille zur Liebe an ihre Stelle treten? Und verliert sich jegliche Widerstandsenergie, wenn der Held allein zurückbleibt?« Von Julia Schoch, die in Potsdam wohnt, erschien zuletzt der Roman Mit der Geschwindigkeit des Sommers (2009), der auf Platz 1 der SWR-Bestenliste stand. Bekannt ist sie auch als Übersetzerin, u.a. von Fred Vargas und Georges Hyvernaud. Jean-Philippe Toussaint lebt in Brüssel und auf Korsika. Sein Roman Sich lieben avancierte 2002 in Frankreich zum Bestseller. 2005 erhielt Toussaint für Fliehen den Prix Médicis, einen der wichtigsten französischen Literaturpreise. Die Wahrheit über Marie ist der einstweilen abschließende Teil seiner Romantrilogie, die mit Sich lieben und Fliehen begann.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe Toussaint
© die arge lola
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp