Donnerstag 06.10.11 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Martin Ebel
Übersetzung: Jürgen Stähle
»Carte Blanche« - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat »freie Hand«, darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Den Anfang machten Alissa Walser und Marie Darrieussecq, es folgten Navid Kermani und Jean Echenoz. Nun hat sich Julia Schoch den belgischen Autor Jean-Philippe Toussaint gewünscht und ihm folgende Frage gestellt : »Das innerliche Nicken, die Freude, die mich beim Lesen Ihrer Bücher jedesmal erfaßt, hat vor allem einen Grund: Die Liebe wird hier nie als etwas Kompliziertes vorgestellt. Im Gegenteil, sie ist ganz einfach da. Und manchmal ist sie sogar eine Möglichkeit, Widerstand zu leisten! Das Paar als ein Miniaturbollwerk gegen die Zumutungen unserer Welt: Was soll man mit einer grenzenlosen Freiheit, mit uneingeschränkten Möglichkeiten? Edmondsson oder Delon beispielsweise haben die leichte Erschöpfung des männlichen Helden angesichts solcher Fragen ja geteilt, haben seine Ratlosigkeit mitgetragen. Und ihn begleitet, wenn er sich in die Badewanne zurückzog, ein wenig Fußball schaute, den Fernseher für immer abschaltete, ein Handy verweigerte… Was aber nun, wenn die Paar-Einigkeit nicht mehr gilt, wenn es das Miniaturbollwerk nicht mehr gibt? Kann Sturheit, also der Plan, der Wille zur Liebe an ihre Stelle treten? Und verliert sich jegliche Widerstandsenergie, wenn der Held allein zurückbleibt?« Von Julia Schoch, die in Potsdam wohnt, erschien zuletzt der Roman Mit der Geschwindigkeit des Sommers (2009), der auf Platz 1 der SWR-Bestenliste stand. Bekannt ist sie auch als Übersetzerin, u.a. von Fred Vargas und Georges Hyvernaud. Jean-Philippe Toussaint lebt in Brüssel und auf Korsika. Sein Roman Sich lieben avancierte 2002 in Frankreich zum Bestseller. 2005 erhielt Toussaint für Fliehen den Prix Médicis, einen der wichtigsten französischen Literaturpreise. Die Wahrheit über Marie ist der einstweilen abschließende Teil seiner Romantrilogie, die mit Sich lieben und Fliehen begann.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe ToussaintBild: Carte Blanche - Jean-Philippe Toussaint
© die arge lola
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug
Montag
01.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei von Franz Suess
Montag
01.07.19
19.30 Uhr
Heimat. Kann die weg?
Muhterem Aras, Hermann Bausinger
Mittwoch
03.07.19
19.00 Uhr
Can you write me a poem, Siri?
Hannes Bajohr, Emma Braslavsky, Dieter Mersch, Sandra Richter, Michael Sedlmair, Eva Weber-Guskar
Donnerstag
04.07.19
19.30 Uhr
Michael Ende: Jim Knopf und die unendliche Geschichte
Ulrike Draesner, John von Düffel
Montag
08.07.19
19.30 Uhr
Sendbo-o-te
Yoko Tawada
Dienstag
09.07.19
19.30 Uhr
Gotteskind
John Wray
Mittwoch
10.07.19
19.30 Uhr
Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Oswald Egger, Ulf Stolterfoht
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Einsame Weltreise von Alma M. Karlin
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
11.30 Uhr
Der Seiltänzer von Jean Genet
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
schatullen & bredouillen
Carolin Callies
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
Freibad
Will Gmehling
Samstag
13.07.19
12.45 Uhr
Neues A, B, C und Lese-Buch in Bildern mit Erklärungen aus der Naturgeschichte von Karl Gottlob Hausius
Gottlob Hausius
Samstag
13.07.19
13.00 Uhr
Komm mit auf eine Reise durch die Welt der Geometrie
Samstag
13.07.19
13.10 Uhr
Exorzismus in Polen Die Schönheit der Wüste
Luise Boege
Samstag
13.07.19
13.45 Uhr
Nordwestwärts
Tobias Schwartz
Samstag
13.07.19
14.00 Uhr
Handyleuchten
Jan Snela, Carolin Callies
Samstag
13.07.19
14.20 Uhr
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
Thomas Meyer
Samstag
13.07.19
15.00 Uhr
Mano: Der Junge, der nicht wusste wo er war
Anja Tuckermann
Samstag
13.07.19
15.45 Uhr
Essbare Wildpflanzen für Einsteiger von Margot Fischer
Samstag
13.07.19
16.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
16.15 Uhr
Trauer und Licht: Lampedusa, Sciascia, Camilleri und die Literatur Siziliens
Maike Albath
Samstag
13.07.19
17.00 Uhr
Millis Erwachen
Natasha Kelly
Samstag
13.07.19
17.30 Uhr
Büchermachen
Matthias Gronemeyer
Samstag
13.07.19
17.45 Uhr
Der Tod des Löwen von Auguste Hauschner
Samstag
13.07.19
18.15 Uhr
Ich bin Özlem
Dilek Güngor
Samstag
13.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei
Franz Suess, Ingo Beck
Samstag
13.07.19
19.45 Uhr
Flüchtiges Zuhause
Rolf Hermann
Dienstag
16.07.19
19.30 Uhr
Benzin
Gunther Geltinger
Freitag
19.07.19
11.00 Uhr
Die Gescannten
Robert M. Sonntag
Freitag
19.07.19
19.00 Uhr
Manaraga: Book’n‘Grill & Die Zukunft ist Geschichte
Vladimir Sorokin, Masha Gessen
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso