Dienstag 13.09.11 20.00 Uhr

Hochzeit Ostend - Manfred Esser

Veranstaltungsreihe: 10 Jahre Literaturhaus Stuttgart
Ausstellungseröffnung, Gespräch, Bild- und Tondokumente
Manfred Essers „Ostend-Roman“, zuerst 1978 im März-Verlag im Vertrieb des Versandhauses Zweitausendeins erschienen, 1983 bei Klett-Cotta neu herausgebracht, ist für Stuttgart bis heute ein zentrales literarisches Ereignis. Das Wochenmagazin „Der Spiegel“ brachte eine lange Hymne mit vielen Fotos, und in der „Zeit“ schrieb der Schriftsteller Günter Herburger eine ganzseitige jubelnde Kritik. Der Roman umkreist das Stuttgarter Ostend und bildet die sozialen Facetten dieses Stadtteils ab. Er konzentriert alles, was den viel zu wenig bekannten Schriftsteller Manfred Esser ausmacht und ist das Ergebnis eines radikalen Nachdenkens über das Verhältnis von Form und Inhalt. Essers frühe Faszination für Heidegger ging schnell über in die Sprach-Analytik Max Benses. Die Ausstellung (14.09. – 11.11.11), kuratiert von Helmut Böttiger, zeigt sowohl die künstlerische Entwicklung des Autors (1938-1996) als auch das Milieu, in dem er in Stuttgart wirkte. Helmut Böttiger führt in das Werk Manfred Essers ein und spricht mit dem Sohn – dem Fotokünstler Elger Esser, dessen Ausstellung „Eigenzeit“ 2009/2010 im Stuttgarter Kunstmuseum zu sehen war. Zu sehen und zu hören sind am Abend auch Bild- und Tondokumente, die der Schriftsteller und Programmierer Wolfgang Kiwus unter dem Titel "Aus der Werkstatt" zusammengestellt hat.

»Hochzeit Ostend – Manfred Esser« steht in Korrespondenz zu der von Ulf Stolterfoht kuratierten Ausstellung »handapparat heslach«, die am 18. November eröffnet wird. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des Literaturhauses.


Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Freunde Literaturhaus Stuttgart e.V.
Bild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred Esser
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
22.10.18
19.30 Uhr
Unruhe
Zülfü Livaneli
Dienstag
23.10.18
19.30 Uhr
Das Birnenfeld / Die Katze und der General
Nana Ekvtimishvili, Nino Haratischwili
Mittwoch
24.10.18
19.30 Uhr
Falsches Rot
Frank Witzel, Ulf Stolterfoht, Dieter M. Gräf
Freitag
26.10.18
19.30 Uhr
Die vergessene Mitte der Welt: Eine Einladung
Stephan Wackwitz, Manfred Heinfeldner, Russudan Meipariani
Dienstag
30.10.18
19.00 Uhr
Schreibzirkel Junger Autor*Innen
Montag
05.11.18
19.00 Uhr
„Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
Dienstag
06.11.18
19.30 Uhr
Die Wurzeln des Lebens
Richard Powers
Mittwoch
07.11.18
19.00 Uhr
Der Steppenwolf - JES Stuttgart
Mittwoch
07.11.18
19.30 Uhr
Die Live Butterfly Show
Jan Wagner
Donnerstag
08.11.18
17.00 Uhr
Die vergessene Revolution der Lyrik: Vier Außenseiter
Ulrich Keicher
Montag
12.11.18
19.30 Uhr
Lügnerin
Aylet Gundar-Goshen
Dienstag
13.11.18
19.30 Uhr
Geisterbahn
Ursula Krechel
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
19.30 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart