Dienstag 13.09.11 20.00 Uhr

Hochzeit Ostend - Manfred Esser

Veranstaltungsreihe: 10 Jahre Literaturhaus Stuttgart
Ausstellungseröffnung, Gespräch, Bild- und Tondokumente
Manfred Essers „Ostend-Roman“, zuerst 1978 im März-Verlag im Vertrieb des Versandhauses Zweitausendeins erschienen, 1983 bei Klett-Cotta neu herausgebracht, ist für Stuttgart bis heute ein zentrales literarisches Ereignis. Das Wochenmagazin „Der Spiegel“ brachte eine lange Hymne mit vielen Fotos, und in der „Zeit“ schrieb der Schriftsteller Günter Herburger eine ganzseitige jubelnde Kritik. Der Roman umkreist das Stuttgarter Ostend und bildet die sozialen Facetten dieses Stadtteils ab. Er konzentriert alles, was den viel zu wenig bekannten Schriftsteller Manfred Esser ausmacht und ist das Ergebnis eines radikalen Nachdenkens über das Verhältnis von Form und Inhalt. Essers frühe Faszination für Heidegger ging schnell über in die Sprach-Analytik Max Benses. Die Ausstellung (14.09. – 11.11.11), kuratiert von Helmut Böttiger, zeigt sowohl die künstlerische Entwicklung des Autors (1938-1996) als auch das Milieu, in dem er in Stuttgart wirkte. Helmut Böttiger führt in das Werk Manfred Essers ein und spricht mit dem Sohn – dem Fotokünstler Elger Esser, dessen Ausstellung „Eigenzeit“ 2009/2010 im Stuttgarter Kunstmuseum zu sehen war. Zu sehen und zu hören sind am Abend auch Bild- und Tondokumente, die der Schriftsteller und Programmierer Wolfgang Kiwus unter dem Titel "Aus der Werkstatt" zusammengestellt hat.

»Hochzeit Ostend – Manfred Esser« steht in Korrespondenz zu der von Ulf Stolterfoht kuratierten Ausstellung »handapparat heslach«, die am 18. November eröffnet wird. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des Literaturhauses.


Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Freunde Literaturhaus Stuttgart e.V.
Bild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred Esser
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band