Dienstag 13.09.11 20.00 Uhr

Hochzeit Ostend - Manfred Esser

Veranstaltungsreihe: 10 Jahre Literaturhaus Stuttgart
Ausstellungseröffnung, Gespräch, Bild- und Tondokumente
Manfred Essers „Ostend-Roman“, zuerst 1978 im März-Verlag im Vertrieb des Versandhauses Zweitausendeins erschienen, 1983 bei Klett-Cotta neu herausgebracht, ist für Stuttgart bis heute ein zentrales literarisches Ereignis. Das Wochenmagazin „Der Spiegel“ brachte eine lange Hymne mit vielen Fotos, und in der „Zeit“ schrieb der Schriftsteller Günter Herburger eine ganzseitige jubelnde Kritik. Der Roman umkreist das Stuttgarter Ostend und bildet die sozialen Facetten dieses Stadtteils ab. Er konzentriert alles, was den viel zu wenig bekannten Schriftsteller Manfred Esser ausmacht und ist das Ergebnis eines radikalen Nachdenkens über das Verhältnis von Form und Inhalt. Essers frühe Faszination für Heidegger ging schnell über in die Sprach-Analytik Max Benses. Die Ausstellung (14.09. – 11.11.11), kuratiert von Helmut Böttiger, zeigt sowohl die künstlerische Entwicklung des Autors (1938-1996) als auch das Milieu, in dem er in Stuttgart wirkte. Helmut Böttiger führt in das Werk Manfred Essers ein und spricht mit dem Sohn – dem Fotokünstler Elger Esser, dessen Ausstellung „Eigenzeit“ 2009/2010 im Stuttgarter Kunstmuseum zu sehen war. Zu sehen und zu hören sind am Abend auch Bild- und Tondokumente, die der Schriftsteller und Programmierer Wolfgang Kiwus unter dem Titel "Aus der Werkstatt" zusammengestellt hat.

»Hochzeit Ostend – Manfred Esser« steht in Korrespondenz zu der von Ulf Stolterfoht kuratierten Ausstellung »handapparat heslach«, die am 18. November eröffnet wird. Anlass ist das zehnjährige Jubiläum des Literaturhauses.


Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Freunde Literaturhaus Stuttgart e.V.
Bild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred EsserBild: Hochzeit Ostend - Manfred Esser - Manfred Esser
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke