Montag 04.07.11 20.00 Uhr

Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan

Lesung und Gespräch
Moderation: Adrian Zielcke
Lesung: Barbara Stoll, Frank Stöckle
»Es geht nach Kundus, in den Krieg? Jedenfalls sterben dort Menschen.« Nach über sechs Jahrzehnten gibt es wieder Feldpost deutscher Soldaten. Fünf Redakteure des Magazins der Süddeutschen Zeitung haben Briefe, E-Mails und SMS-Nachrichten von der Front gesammelt und (gegen den Willen der Bundeswehr) ausschnittweise veröffentlicht, zunächst im SZ-Magazin, dann als Buch im Rowohlt-Verlag. Für ihre Recherche wurden sie mit dem Henri Nannen Preis ausgezeichnet. Elke Heidenreich sagte in ihrer Laudatio: »Diese Feldpost vermittelt ein authentisches Gefühl dafür, wie die Deutschen in den Krieg und der Krieg zu den Deutschen kam. Eine ferne Front ist plötzlich ganz nah.« Zwei der Herausgeber, Franziska Storz und Mauritius Much, präsentieren Projekt und Buch, gemeinsam mit Oberstleutnant a.D. Bertram Hacker. Eine Auswahl der Briefe lesen die Stuttgarter Sprecher und Schauspieler Barbara Stoll und Frank Stöckle. Den Abend moderiert Adrian Zielcke, der von 1970 bis 2010 Mitglied der Redaktion der Stuttgarter Zeitung war, davon die letzten 20 Jahre als Ressortleiter Außenpolitik. Im Mai erschien sein Buch „Unverkennbar Stuttgart: Eine Liebeserklärung“ (Silberburg Verlag).
Bild: Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan - Mauritius MuchBild: Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan - Mauritius MuchBild: Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan - Mauritius MuchBild: Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan - Mauritius MuchBild: Feldpost - Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan - Mauritius Much
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug