Montag 23.05.11 20.00 Uhr

Mein Name ist Frisch

Gespräch, Lesung, Vitrinenausstellung
Gesprächspartner: Jan Bürger
Am 15. Mai 2011 wäre Max Frisch 100 geworden. Beatrice von Matt, Literaturkritikerin aus der Schweiz, hat den Schriftsteller über Jahrzehnte kritisch begleitet und die Arbeit an seinem Werk bis in die Gegenwart fortgeführt. Ihre Essays erzählen auch von persönlichen Begegnungen. Die letzte - ein langes Abschiedsgespräch auf Einladung des Autors - fand kurz vor Frischs Tod statt. Beatrice von Matt liefert mit diesem Porträt einen kenntnisreichen Beitrag zur Literaturgeschichte, zum Frisch-Jubiläum und zum Verständnis seines Werks. Am Abend spricht sie mit Jan Bürger (Deutsches Literaturarchiv Marbach), von dem jüngst das Heft „Max Frisch : Das Tagebuch“ (marbachermagazin 133) erschien. Im Literaturhaus wird für die Veranstaltung eine kleine Vitrinenschau vorbereitet, mit Originalen von Max Frisch aus dem Marbacher Siegfried Unseld Archiv.
Bild: Mein Name ist Frisch - Beatrice von MattBild: Mein Name ist Frisch - Beatrice von Matt
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel