Montag 11.04.11 20.00 Uhr

Die Lichtenbergfiguren

Lesung und Gespräch
„Die Lichtenbergfiguren“ (luxbooks 2011) des amerikanischen Dichters Ben Lerner sind eine unkonventionelle Sonett-Sammlung, die sich den Beziehungen zwischen Sprache und Erinnerung, zwischen der strukturierenden Form und entfesselter Gewalt widmet. Das Buch entlehnt seinen Titel den von Georg Christoph Lichtenberg entdeckten hochästhetischen farnartigen Mustern, die im Staub auf der Oberfläche einer geladenen Isolator-Platte entstehen. Es ist das gleiche Prinzip, das auch der Fotografie zugrunde liegt. Lichtenberg-Figuren erscheinen zudem auch für kurze Zeit auf vom Blitz getroffenen Körpern. Verspielt und elegisch zugleich ahmen die Gedichte die komplexen Gleichzeitigkeiten kontemporärer Kultur nach und analysieren diese mit den Mitteln von Wiederholung und Collage. Das Vokabular akademischer Diskussion kollidiert mit slang-nahen Wendungen, die Sprache des Alten Testaments trifft auf die des Internets. Gemeinsam mit seinem deutschen Übersetzer, dem Autor Steffen Popp, wird Ben Lerner im April der mit 15.500 € dotierten »Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie« verliehen. Von Steffen Popp, geboren 1978 in Greifswald, erschienen zuletzt der Gedichtband „Kolonie Zur Sonne“ sowie der Roman „Ohrenberg oder Weg dorthin“ (kookbooks). Ben Lerner, geboren 1979, stammt aus Topeka, Kansas. Er gründete die einflussreiche Literaturzeitschrift „NO: A Journal of the Arts“, lehrt am California College und lebt in Berkeley. Er ist der jüngste Lyriker, dessen Gedichtband je auf der Shortlist des National Book Award stand.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum Stuttgart (DAZ)
Bild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben LernerBild: Die Lichtenbergfiguren - Ben Lerner
© Lukas Stark
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Samstag
21.09.19
14.00 Uhr
Führung durch die Staatstheater Stuttgart
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg