Mittwoch 30.03.11 20.00 Uhr

Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten?

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Lesung und Gespräch
Moderation: Sibylle Thelen
Neben der kemalistisch-säkularen Elite hat sich in der Türkei eine neue Elite etabliert: das muslimische Bürgertum, herangewachsen in Anatolien, wo die mittelständische Industrie boomt, und in Familienverbänden, in denen Bildung einen hohen Stellenwert mit eigenem Wertesystem hat. Diese neue Elite schickt ihre Kinder zum Studium in die USA. Sie nutzt die Gaben der Globalisierung, bekennt sich aber zu einem islamischen Weltbild. Welche Rolle spielt der Islam im politischen und kulturellen Leben des Landes heute? Wie viel Pluralismus, wie viel Freiheit, wie viel Demokratie ist nach diesem Selbstverständnis möglich? Was verbindet das neue muslimische Bürgertum mit der alten Elite des türkischen Staates, deren Konzept von Moderne den Laizismus und die Westausrichtung beinhaltet? Und was verbindet die neue Elite mit den Werten eines freiheitlich pluralistischen Europas? Nedim Gürsel, geboren 1951 in Gaziantep, ist Schriftsteller, Dozent an der Sorbonne in Paris und Vorsitzender für türkische Literaturforschung am Pariser CNRS. Im deutschen Sprachraum haben ihn die Romane 'Der Eroberer' (1998), 'Turbane in Venedig' (2002) und 'Sieben Derwische' (2008) bekanntgemacht. Wegen seines Buches 'Allahs Töchter' geriet er in Konflikt mit der türkischen Justiz und wurde wegen "Verunglimpfung der religiösen Werte des Volkes" angeklagt. 2009 sprach ihn das Gericht frei. Michael Thumann arbeitet seit 1992 für die Wochenzeitung DIE ZEIT, unter anderem als Korrespondent in Moskau, und leitet heute die ZEIT-Redaktion für den Mittleren Osten in Istanbul. Sein neues Buch 'Der Islam-Irrtum: Europa und die muslimische Welt' erscheint im Sommer 2011.

Mit diesem Abend setzt das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart gemeinsam mit dem Literaturhaus das neue Gesprächsforum BAKIŞ (türkisch 'Standpunkt') fort.

Gefördert wird die Reihe von der Robert Bosch Stiftung
Bild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim Gürsel
© Tilmann Eberhardt
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
05.12.19
19.30 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war
Julie Otsuka
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Gemeinsame Auftaktveranstaltung der 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse und der 34. Antiquaria Ludwigsburg
Saskia Limbach
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel