Mittwoch 30.03.11 20.00 Uhr

Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten?

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Lesung und Gespräch
Moderation: Sibylle Thelen
Neben der kemalistisch-säkularen Elite hat sich in der Türkei eine neue Elite etabliert: das muslimische Bürgertum, herangewachsen in Anatolien, wo die mittelständische Industrie boomt, und in Familienverbänden, in denen Bildung einen hohen Stellenwert mit eigenem Wertesystem hat. Diese neue Elite schickt ihre Kinder zum Studium in die USA. Sie nutzt die Gaben der Globalisierung, bekennt sich aber zu einem islamischen Weltbild. Welche Rolle spielt der Islam im politischen und kulturellen Leben des Landes heute? Wie viel Pluralismus, wie viel Freiheit, wie viel Demokratie ist nach diesem Selbstverständnis möglich? Was verbindet das neue muslimische Bürgertum mit der alten Elite des türkischen Staates, deren Konzept von Moderne den Laizismus und die Westausrichtung beinhaltet? Und was verbindet die neue Elite mit den Werten eines freiheitlich pluralistischen Europas? Nedim Gürsel, geboren 1951 in Gaziantep, ist Schriftsteller, Dozent an der Sorbonne in Paris und Vorsitzender für türkische Literaturforschung am Pariser CNRS. Im deutschen Sprachraum haben ihn die Romane 'Der Eroberer' (1998), 'Turbane in Venedig' (2002) und 'Sieben Derwische' (2008) bekanntgemacht. Wegen seines Buches 'Allahs Töchter' geriet er in Konflikt mit der türkischen Justiz und wurde wegen "Verunglimpfung der religiösen Werte des Volkes" angeklagt. 2009 sprach ihn das Gericht frei. Michael Thumann arbeitet seit 1992 für die Wochenzeitung DIE ZEIT, unter anderem als Korrespondent in Moskau, und leitet heute die ZEIT-Redaktion für den Mittleren Osten in Istanbul. Sein neues Buch 'Der Islam-Irrtum: Europa und die muslimische Welt' erscheint im Sommer 2011.

Mit diesem Abend setzt das Deutsch-Türkische Forum Stuttgart gemeinsam mit dem Literaturhaus das neue Gesprächsforum BAKIŞ (türkisch 'Standpunkt') fort.

Gefördert wird die Reihe von der Robert Bosch Stiftung
Bild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim GürselBild: Modern und muslimisch: Wie freiheitlich denken die neuen Eliten? - Nedim Gürsel
© Tilmann Eberhardt
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke