Montag 24.05.04 20.00 Uhr

Unter Tage V: TABU

Veranstaltungsreihe: Tagebuch
Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Denis Scheck
"Als ich im Jahre 1971 an meinen 'Memos' schrieb" - so der Dichter Peter Rühmkorf über seine Autobiographie Die Jahre die ihr kennt -, "merkte ich am Schluß, daß die in der Vergangenheitsform erzählte Chronik langsam aber sicher auf den laufenden Abreißkalender zusteuerte." Seitdem hat der Autor sein TABU genanntes Tagebuch so absichtslos wie besessen weitergeführt, eine Unternehmung, die sich mittlerweile auf extravagante 15000 Seiten ausgewachsen hat. Die Erstaunlichkeit liegt hier allerdings weniger im Umfang als in der absolut verwegenen Mischung aus Privat- und Zeitgeschichtsschreibung. Haarscharf am politischen Tagesgeschehen entlang notiert ein verkantet gegen die Strömung stehendes Subjekt seine immer ausgefallenen Einfälle und Ausschläge, wobei die persönlichen Liebhabereien meist in krassem Gegensatz zu den öffentlichen Wertschätzungen stehen. Ob Öffnung der Mauer oder deutsche Wiedervereinigung, ob deutsch-deutsches Entfremdungsgefühl oder neuer Patriotismus, ob intellektueller Glaubenskrieg zwischen alten linken oder wiederentdeckten rechten Positionen: alles entfaltet sich hier noch einmal aus der Schrägsicht des Abseitsgehenden heraus, aber nicht als abstrakte Meinungsdebatte, sondern als eine kalenderbunte Comédie humaine, von der der Verfasser sich selbst gar nicht ausgenommen glaubt. Nach TABU I, Tagebücher 1989-91 erscheint im September TABU II über die Jahre 1971-72.

Eintritt: Eur 8,-/5,-
Bild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter RühmkorfBild: Unter Tage V: TABU - Peter Rühmkorf
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
20.00 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke