Montag 11.06.01 20.00 Uhr

Die Privatisierung der Welt

Lesung und Gespräch
Frédéric Beigbeder, zehn Jahre lang als Werbetexter in einer renommierten Agentur angestellt, las im Institut Français aus seinem neuen Roman, ein wildes Pamphlet gegen den Totalitarismus der Werbewelt.
Titel ist der Verkaufspreis: 99 Francs. Das Buch, das in Frankreich die Bestsellerlisten stürmte, ist nun in deutscher Übersetzung erschienen, unter dem Titel Neununddreißigneunzig (Rowohlt Verlag). Öffentliche Unterstützung fand Beigbeder bei seinem Freund Michel Houellebecq, dessen Pamphlet La privatisation du monde der globalen Konsumrealität einen "Kampf aufLeben und Tod" ansagt.
Bild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric BeigbederBild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric BeigbederBild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric BeigbederBild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric BeigbederBild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric BeigbederBild: Die Privatisierung der Welt - Frédéric Beigbeder
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso