Dienstag 16.04.02 20.00 Uhr

Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie

Vortrag und Gespräch
In seinem Vortrag sucht Arno Gruen nach den Wurzeln von Fremdenhass und Terror, ausgehend von den jüngst erschienenen Büchern Der Fremde in uns sowie Der Kampf um die Demokratie: Der Extremismus, die Gewalt und der Terror. „Gruens zahlreiche Publikationen nehmen den Blickwinkel der Psychoanalyse ein, ohne diese als Patentrezept zu verstehen. Sie suchen nach Wegen, die Ganzheitlichkeit und Autonomie des Menschen zu bewahren oder wiederzugewinnen“ (aus der Begründung der Jury zur Verleihung des Geschwister-Scholl-Preises 2001). 1923 in Berlin geboren, musste Arno Gruen als Kind in die USA emigrieren. Dort und in der Schweiz wirkte er jahrzehntelang als Wissenschaftler und Psychotherapeut.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Klett-Cotta
Eintritt: € 6,- / 4,50
Bild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno GruenBild: Der Fremde und die Bedrohung der Demokratie - Arno Gruen
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso