Montag 09.12.02 19.00 Uhr

Was wir über unser Wissen wissen

Veranstaltungsreihe: Bildung
Gespräch
Moderation: Reinhard Kahl
„Wir erleben heute wie der Superorganismus Menschheit sein technisches Nervennetz erfindet. Das ist in seiner Bedeutung nur der Phase in der Evolution vergleichbar, als Tiere ihre biologischen, neuronalen Netze gebildet haben. Damit kommt die Menschheit auf eine andere Stufe. Sie wird ein Organismus, wie ein einziger Körper.“ - Um diesen Prozess gehe es, wenn heute vom Übergang in eine Wissensgesellschaft oder von Globalisierung gesprochen werde, meint der Informatiker und Ökonom Franz Josef Radermacher. Er leitet an der Universität Ulm das Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung. Zuletzt hat er für die Bundesregierung eine große Studie über implizites Wissen vorgelegt. Dieses Wissen kann man sich nicht mehr wie ein Lexikon vorstellen, das in Mengen gemessen oder als Lernstoff geprüft wird. Implizites Wissen ist an Personen gebunden und kann entgegen den dominierenden Mythen einer „digitalen Wissensgesellschaft“ nicht einfach kopiert werden.

In Zusammenarbeit mit der Breuninger Stiftung
Eintritt € 6,-/4,50
Bild: Was wir über unser Wissen wissen - Franz Josef RadermacherBild: Was wir über unser Wissen wissen - Franz Josef Radermacher
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp