Samstag 06.05.00 20.30 Uhr

Lyrik-Kunstnacht

Fünf Autorinnen und Autoren der mittleren Generation machen die "KunstNacht" der Staatsgalerie zu einem Fest der Lyrik. Sie präsentieren Texte zwischen Wort und Bild, Wort und Klang, an den Grenzen der Sprache.

Birgit Kempker entwickelt seit langem eine ganz eigene Prägung akustischer Literatur, ein virtuoses Zusammenspiel von Sprache, Rhythmus und Musik.

Auch Manos Tsangaris forscht als Autor und Musiker dem Klang der Worte nach, seine Gedichte öffnen als "bewußtseins / erweiternde / besuche" unsere Wahrnehmung.

Anne Duden ist eine der wichtigen Stimmen der deutschen Lyrik. Mit poetischer Konzentration rückt sie eine in den Wörtern sich entfernende Welt nah an den eigenen Körper.

Als Erneuerin einer Form, "die wie keine andere Gefühl und Erkenntnis ineins setzt", ist in den letzten Jahren Brigitte Oleschinski hervorgetreten: "Gedichte gehen über Grenzen, von denen ich nicht weiß, ob ich sie überqueren kann."

Zhang Zao schließlich gilt als einer der wichtigen chinesischen Lyriker der Gegenwart. Seine Lieblingsdichter Rilke und Hölderlin im Original lesend wendet er sich der Sprache selbst zu: "Was auf die Erde füllt, ist ohne Anfang und Ende."
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen