Freitag 27.06.03 19.00 Uhr

Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers

Film und Diskussion
Moderation: Beat Wyss
Einführung: Richild von Holtzbrinck
Am 6. Februar 1970 fand als 67. Forumsgespräch in der Reihe „Meinungen gegen Meinungen“ eine so faszinierende wie turbulente Podiumsdiskussion statt. Teilnehmer waren Joseph Beuys, Max Bense, Max Bill und Arnold Gehlen, das Thema: „Kunst – Antikunst“. Wieland Schmied, der damals als Moderator fungierte, ist der Schlagabtausch in lebendiger Erinnerung geblieben. Die Aufzeichnung des Gesprächs bildet den Auftakt des Abends. Wieland Schmied, heute Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Michael Naumann, Chefredakteur und Mitherausgeber der ZEIT, Hans-Jürgen Müller, Zukunftswerkstatt Mariposa, der Künstler Thomas Raschke, Gründer der Gruppe „Das deutsche Handwerk“, sowie Beat Wyss, Direktor des kunsthistorischen Instituts der Universität Stuttgart, verlängern die damaligen Positionen in die Gegenwart, wecken das Gespenst der Antikunst und stellen sich die Frage: Kann und soll man sich heute über Kunst noch aufregen?

Eintritt: € 8,- / 6,-
Bild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael NaumannBild: Kunst – Antikunst: die Historisierung des Ärgers - Michael Naumann
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
20.00 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke