Montag 21.06.10 20.00 Uhr

Neue Literatur aus Südafrika

Veranstaltungsreihe: Afrikanissimo
Lesung und Gespräch
Ein weiteres Mal stellt Ilija Trojanow, der »Weltensammler«, zwei herausragende Autoren des afrikanischen Kontinents vor: Lebogang Mashile und André Brink. Lebogang Mashile aus Johannesburg (geb. 1979) ist eine der wichtigsten Poetry-Performerinnen Südafrikas. Mit ihren Veröffentlichungen und Auftritten hat sie vor allem die jüngere weibliche Lyrik Südafrikas maßgeblich geprägt. Im Frühjahr erschien im Heidelberger Verlag Das Wunderhorn der Band "Töchter von morgen" (zweisprachig, mit CD). 2003 war Lebogang Mashile Mitbegründerin des "Feela Sistah! Spoken Word Collective", das schnell große Popularität erlangte. 2004 debütierte sie als Schauspielerin in dem mehrfach für den Oskar nominierten Film "Hotel Ruanda". 2006 erhielt sie den hochdotierten "NOMA-Preis" für ihren ersten Gedichtband "In a Ribbon of Rhythm". André Brink war eine der Schlüsselfiguren im Kampf weißer südafrikanischer Autoren gegen die Apartheid. Seine überwiegend simultan in Afrikaans und Englisch geschriebenen Romane wurden in 30 Sprachen übersetzt, verfilmt und vielfach international mit Preisen ausgezeichnet. In seinem neuen Buch "Kupidos Chronik" (Osburg Verlag) begibt sich Brink auf die Spur des ersten 'Hottentotten'-Predigers, der im Jahr 1760 auf einer holländischen Farm im Herzen Südafrikas zur Welt kommt. Kupido Kakkerlak stirbt zwar kurz nach seiner Geburt, erwacht aber bei seiner eigenen Bestattung wieder zum Leben, nachdem eine Gottesanbeterin seinen Körper berührt. Als seine Mutter ihn in der selben Nacht in einer Vison auf Adlerschwingen davonfliegen sieht, scheint das Schicksal von Kupido Kakkerlak, dem späteren ersten eingeborenen Missionar in der burischen Kolonie Südafrikas, besiegelt.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Bild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja TrojanowBild: Neue Literatur aus Südafrika - Ilja Trojanow
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp