Dienstag 20.05.08 20.00 Uhr

Und die Hände auf Urlaub

Lesung und Gespräch
Girgis Shoukry, geboren 1967 als Sohn einer koptischen Familie im ägyptischen Sohag, zählt zu den bedeutenden arabischsprachigen Dichtern seiner Generation. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Kunst- und Theaterkritiker für ein Radio- und Fernsehmagazin. Überdies ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Aswaat adadiyya ("Literarische Stimmen"). Seit 1996 veröffentlicht Girgis Shoukry Gedichte, mit denen er sich rasch einen Ruf als unkonventioneller Poet erwarb, der mit neuen Stilen, Formen und Themen experimentiert. Drei Gedichtbände auf Arabisch sind bis heute erschienen : Bi-la muqabil asqutu asfal hitha `i ("Für nichts stürze ich unter meine Schuhsohlen"/1996); Ragul tayyib yukallimu nafsahu ("Ein guter Mann spricht zu sich selbst"/1998) und Darurat al-kalb fi-l-masrahiyya ("Die Notwendigkeit des Hunds im Theaterstück"/2000). "Meine Gedichte", hat er einmal gesagt, "sollen aussehen wie die Menschen auf der Straße." - Kopf- und herzgeleitet durchdringt er die Geschichten imaginärer Passanten. Im Herbst 2004 erschien im Verlag Sabon (St. Gallen) eine zweisprachige Auswahl seiner Gedichte unter dem Titel Was von uns übrigbleibt, kümmert niemanden. Nun wurde im Verlag Hans Schiler in Berlin sein neuer Lyriband Und die Hände auf Urlaub publiziert, den José F.A. Oliver und Raphael Urweider aus einer Rohfassung ins Deutsche übertragen haben.

Eintritt: Euro 8,-/6,-/4,-
Bild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis Shoukry
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band