Programm
Programm

zwischen/lese + -stopp = Lesestunde + Exkursion
Montag 07.08.17 19.00 Uhr
SCHRECKLICH AMÜSANT, ABER IN ZUKUNFT OHNE MICH
- David Foster Wallace

Eine siebentägige Luxuskreuzfahrt in der Karibik? Ein Traum. Dachte sich vermutlich auch David Foster Wallace und begab sich im Auftrag eines Magazins für eine Woche an Bord des Luxusdampfers Zenith. Natürlich wäre nun nichts einfacher, als sich zynisch über amerikanische Wohlstandsrentner auszulassen, die sich im Ententanz der Verwöhnmaschine eines Karibik-Cruisers hingeben und gleichzeitig „mit unterernährten Kindern um den Preis von Halskettchen“ feilschen. Doch Wallace‘ Perspektive auf die Marotten der Reichen und Superreichen ist komplexer und ehrlicher. Obsessiv bis in die Details, so hat die Reportage stolze 136 Fußnoten, beschreibt Wallace die Atmosphäre eines Kreuzfahrtschiffes und seine eigenen Reaktionen darauf. Eine dokumentarische Tour de Force, die sämtliche Facetten von tragisch bis komisch durchläuft und dabei nie oberflächlich oder langweilig ist. So wird eine Kreuzfahrt-Reportage zu einer angenehm verstörenden Dokumentation, welche das skurrile Soziotop gekonnt zerlegt. Bei einem Grillabend im Garten sprechen wir über das Buch und schwelgen in eigenen Urlaubsplänen.

Treffpunkt: U-Bahn-Haltestelle Sillenbuch/BW-Bank
Mitbringen: Wurst, Salat und Bier für den Grillabend
Nur mit Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt: frei


zwischen/lese = Lesestunde
Montag 04.09.17 19.00 UHR
STILLER – Max Frisch

„Ich bin nicht Stiller!“ Ein Mann wird bei seiner Einreise in die Schweiz als der vermisste Bildhauer Anatol Ludwig Stiller erkannt und festgenommen. Seine Aufzeichnungen in der Untersuchungshaft bestreiten es unentwegt, doch die Angehörigen des Vermissten, die ihn dort besuchen kommen, bestätigen den Verdacht: Bei dem Mann handelt es sich um keinen anderen als den verschollen geglaubten Stiller. Max Frischs Roman von 1954, mit dem er im Alter von 43 Jahren den ersten großen schriftstellerischen Erfolg erlangte, klingt zunächst wie ein Kriminalfall. Handelt es sich bei jenem Mann um einen Doppelgänger, in dem sich der vermisste Bildhauer spiegelt? Unterliegen die Zeugen allesamt einer Täuschung? Die Vermutung trifft zu und trifft es doch nicht. In „Stiller“ beschreibt Max Frisch einen Mann, der nicht mehr sein will, für wen ihn alle halten. Er will ausbrechen aus der Rolle, die ihm über Jahre hinweg auf den Leib geschrieben wurde. Doch mit einem einfachen Identitätswechsel ist es dabei nicht getan. Wir lesen Max Frischs Roman und versuchen uns an dem Rätsel um die wahre Identität jenes Mannes in Untersuchungshaft.

Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro


zwischen/stopp = Exkursion
Mittwoch 20.09.17 19.30 UHR
SPLIT – SPIEGEL. LICHT. REFLEXION - Schauwerk Sindelfingen

Abbild, Verdoppelung, Wiedergänger und Täuschung. In der Ausstellung „Split“ widmet sich das Schauwerk Sindelfingen dem Spiel mit reflektierenden Oberflächen und trügerischen Verdoppelungen. Reflexion in dem Wort steckt bereits eine Doppeldeutigkeit. Die Spiegelung lockt das Hintersinnige, die Augentäuschung und Illusion, das kritische Nachdenken über Bilder, Abbilder und Weltbezüge. In der Kunst des 20. Jahrhunderts markiert die Verwendung von Spiegelungen und spiegelnden Materialien einen Umbruch: seit Ende der 1950er Jahre suchten Künstler nach Ausdrucksformen, die sich bewusst von der Vergangenheit abheben sollten. So fanden neue Techniken und Materialien Eingang in die Kunst. War der Spiegel zuvor ein symbolisch aufgeladenes Motiv in der Malerei, wurde er jetzt als Material entdeckt, um physikalische Eigenschaften und Themen wie Licht, Zeit, Raum und Bewegung eingehend zu erforschen. Die ausgestellten Werke laden dazu ein, sich mit dem Spiegelbild auseinanderzusetzen, über Fiktion und Realität, Offensichtliches und Verborgenes nachzudenken und sich im Spiegelkabinett zu verlieren. Denn der Blick in den Spiegel verspricht mehr als nur ein Abbild. Wir fahren hin und tauchen in die Spiegelwelt ein.

Ort: Schauwerk Sindelfingen, Eschenbrünnlestraße 15/1, Sindelfingen
Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt: 10,- Euro (inkl. Ausstellungsführung)


Unser Model trägt eine Brille von ic! Berlin, ausgesucht bei www.silberblick-optik.de.

Kontakt
Kontakt

noch Fragen?
Dann schreib uns: u35@literaturhaus-stuttgart.de
oder ruf an: 0711 / 22 02 17 3

keine Fragen?
Dann melde Dich einfach für einen oder alle Termine per Mail oder Telefon an!