Programm
Programm

zwischen/stopp
Donnerstag, 6.10. 19 Uhr
REVOLUTIONSKINDER

Gemeinsam mit 30 Jugendlichen verhandelt das LOKSTOFF!-Ensemble eine der dringenden Fragen unserer Zeit: Die Sehnsucht nach demokratischer Freiheit. Wie haben junge Menschen die Revolution auf dem Tahrir-Platz in Kairo erlebt? Was verbindet sie mit jenen, die 1989 beim deutschen Mauerfall mit dabei waren? Was waren ihre Träume, Wünsche, Hoffnungen, ihre Ängste, ihre Reaktionen? Die Stuttgarter Stadtbibliothek wird zum symbolischen Schauplatz und verwandelt sich in die Orte des Geschehens. Die Jugendlichen flankieren die politischen Ereignisse und bilden den Spiegel zur Außenwelt: Zeitzeugenberichte, Interviews, Twittertexte und Blogbeiträge formieren sich zu einem Stimmenchor. Ein Echo auf heutige und vergangene Revolutionen.
Eintritt frei, Kartenkontingent begrenzt.
Anmeldung unter u35@literaturhaus.de
Ort: Stadtbibliothek Stuttgart

zwischen/lese
Montag, 10.10. 19 Uhr
TSCHICK — Wolfgang Herrndorf

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerlich glühende deutsche Provinz.
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart

zwischen/stopp
TSCHICK — Fatih Akin

Mit Spielfilmen wie „Im Juli“ (2000), „Gegen die Wand“ (2004) oder „Soul Kitchen“ (2009) wurde er bekannt. Nun hat sich Fatih Akin an die Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ gemacht. Herndorf selbst war ein leidenschaftlicher Filmfan. Zu Literaturverfilmungen hatte er eine entschiedene Meinung: Die Regisseure müssten sich möglichst frei machen von den Romanvorlagen. Ob sich Fatih Akin daran hält? Wir werden’s sehen! Ihr auch? Dann meldet euch an unter – Ort und Zeit werden wir dann mit euch gemeinsam vereinbaren.
Eintritt: ca. 8,- Euro
Ort: Atelier am Bollwerk

zwischen/lese
Montag, 7.11. 19 Uhr
DER HIMMEL UNTER BERLIN — Jaroslav Rudiš

Der Himmel unter Berlin ist eine Welt für sich, dort spinnt seit hundert Jahren die U-Bahn ihre Netze, bewahren unzählige Tunnel und Bunker geheime Geschichten, strömen tagaus, tagein unzählige Menschen durch. Die Musiker nicht zu vergessen, die diese Unterwelt mit Klängen füllen. Einer von ihnen ist aus Prag dahin geraten: Petr Bém, ein junger Deutschlehrer, auf der Flucht vor seinem alten Leben und voller Sehnsucht nach einem neuen. Als er im Untergrund Pancho Dirk kennenlernt, gründen die beiden eine Band und nennen sie U-BAHN, weil es um Schwärze, Krach und Tempo geht. Jaroslav Rudiš weiß, wovon er spricht: Er ist nicht nur einer der bekanntesten zeitgenössischen tschechischen Schriftsteller, er lebt auch in Berlin, ist nebenbei Dramaturg, Drehbuchautor, Sänger – und Gründer einer Band, die im gleichen Monat ein Gastspiel mit der Kafka-Inszenierung „Das Schloss“ im Schauspiel Stuttgart gibt.
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart

zwischen/stopp
Samstag, 19.11. 20 Uhr
DAS SCHLOSS — Gastspiel Theater Bremen und Kafka-Band

Umgeben von der Kälte des tschechischen Winters und der ablehnenden Haltung der Dorfbewohner im Riesengebirge, begann Franz Kafka 1922 an seinem letzten Romanfragment zu schreiben. Ein einsamer Geflüchteter und Getriebener, dessen Name nur noch aus einem Buchstaben besteht, K., und der nie die Regeln der fremden Welt verstehen und nie das begehrte Schloss erreichen wird, wurde zu seiner Hauptfigur. Was geschieht, wenn auf Basis eines Literaturklassikers eine große Comicausstellung entsteht? Wenn daraus wiederum eine Band gegründet wird, die sieben tschechische Musiker durch ganz Europa touren lässt? Dann haben wir es mit einem Projekt des Literaturhauses Stuttgart zu tun, das 2013 mit einer Ausstellung seinen Lauf nahm, 2015 in einer szenischen Theaterinszenierung mündete und nun zum 15. Geburtstag des Literaturhauses vom Theater Bremen zu einem einmaligen Gastspiel nach Stuttgart zurückkehren wird. Die Songtexte liefert der Roman selbst, die Musik ist düster und rau, doch zugleich zart und zerbrechlich.
Eintritt: 9–37 Euro
Ort: Schauspiel Stuttgart

zwischen/lese
Montag, 5.12. 19 Uhr
CARL HAFFNERS LIEBE ZUM UNENTSCHIEDEN — Thomas Glavinic

Im Winter des Jahres 1910 steht die Schachwelt Kopf: Der in Wien ausgetragene Kampf um die Weltmeisterschaft nimmt in der fünften Partie eine unvorhergesehene Wendung. Der als unschlagbar geltende Titelverteidiger Emanuel Lasker ist durch einen Fehler, den sonst nur Anfänger begehen, in Rückstand geraten. Im Schlaglicht des Interesses steht nun plötzlich der Herausforderer Carl Haffner. Der bis dahin kaum bekannte Österreicher ist ein Defensivkünstler, ein Meister des Remis. Jetzt bietet sich ihm die Gelegenheit, Lasker die Krone zu entreißen – die zehnte und letzte Partie muss die Entscheidung bringen. Erzählerisch wird diese Auseinandersetzung nicht auf den vierundsechzig Feldern des Schachbretts zelebriert, sondern im Aufeinanderprallen der zwei so unterschiedlichen Charaktere. Ein kunstvolles, psychologisches, soziales und gesellschaftliches Gemälde aus dem Wien der k.u.k. Monarchie.
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart

zwischen/stopp
Donnerstag, 15.12. 19 Uhr
Spieleabend im Literaturhaus

„Und kaum zu glauben auch, daß dieser Haffner seit Beginn der Partie dasaß wie ein Fels. Er strahlte eine Sicherheit aus, die ihm sonst nicht eigen war. Der ganze Mensch spielt Schach, nicht bloß das Gehirn. Der Charakter ändert sich doch nicht wie eine Laune! Diese Janusköpfigkeit gilt es zu verstehen. Dann ist Haffner zu besiegen.“ Wir machen es Thomas Glavinic’s Romanhelden nach und treffen uns zum Spieleabend im Literaturhaus. Schnappt euch eure Lieblingsbrett- oder Kartenspiele und kommt mit dazu. Wir freuen uns auf einen kniffligen, lustigen und taktischen Abend!
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart

Kontakt
Kontakt

noch Fragen?
Dann schreib uns: u35@literaturhaus-stuttgart.de
oder ruf an: 0711 / 22 02 17 3

keine Fragen?
Dann melde Dich einfach für einen oder alle Termine per Mail oder Telefon an!