Querfeldein - auf der Suche nach Jupp
Querfeldein - auf der Suche nach Jupp

Jan Peter Tripp

Zur Ausstellung „Vater & Sohn, Bilder über 40 Jahre hinweg“. Franz Josef Tripp – Jan Peter Tripp.
Mit sechs Grafiken, Text in der Handschrift des Autors.


Der Name des Illustrators der berühmten Jungendbuchklassiker von Michael Ende („Jim Knopf) und von Ottfried Preußler („Der Räuber Hotzenplotz“ und „Das kleine Gespenst“) ist kaum bekannt – er heißt Franz Josef Tripp. Der Sohn und heute als bedeutender Künstler bekannte Jan Peter Tripp, hat eine Erinnerung an seinen Vater verfasst, die wir in Handschrift wiedergeben, dazu Abbildungen von Radierungen, die Jan Peter dazu geschaffen hat.

REIHE – LITERATURHAUS – STUTTGART. Band 1
Herausgegeben von Florian Höllerer
Verlag Ulrich Keicher. 36 Seiten. Format 14 x 23 cm. Fadenheftung, broschiert. Auflage 500. Erstausgabe. September 2006. ISBN 978-3-938743-30-1. € 12,-

Publikationen (chronologisch)
Publikationen (chronologisch)