Akademie Schloss Solitude

Blick hinter die Kulissen
Dienstag, 13.6.2017

Im Rahmen der Reihe ‚Blick hinter die Kulissen‘ waren wir zu einem Besuch in die Akademie Schloss Solitude eingeladen. Herzog Carl Eugen ließ das spätbarocke Schloss Solitude von 1763 bis 1769 als Jagdschloss und Sommerresidenz erbauen, brachte dort aber bald die Hohe Karlsschule unter, zu deren Schülern auch Friedrich Schiller zählte. Später wurde Solitude unter anderem als Kriegslazarett, Gastwirtschaft, Gefängnis und Studentenwohnheim genutzt. Seit 1990 bietet die Akademie Schloss Solitude, deren Räumlichkeiten sich in den beiden Offizien- und Kavaliersgebäuden des Schlosses befinden, ein interdisziplinäres und internationales Stipendienprogramm für Künstler und Wissenschaftler aus den Disziplinen Architektur, Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Design, Literatur, Musik, Zeit- und Webbasierte Medien sowie Geschichte und den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Akademiedirektor Prof. Jean-Baptiste Joly führte in das Programm und die Schwerpunkte der Akademie Schloss Solitude ein. Danach besuchten wir die Ausstellung der Künstler Sebastian Däschle (Design, Deutschland), Ana Mendes (Darstellende Kunst, Portugal) und Curtis Roth (Architektur, USA). Im Anschluss durfen wir noch einen Blick in eines der Wohnstudios werfen. Als besonderer Höhepunkt unseres Besuches folgte ein Gespräch mit einigen Stipendiaten der Akademie Schloss Solitude. Zum Ausklang erwartet uns ein kleiner Umtrunk und es bot sich die Gelegenheit, Herrn Professor Joly über das Gesehene und Erlebte zu befragen.

Rückblick (chronologisch)