Donnerstag 30.03.06 20.00 Uhr

Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache

Lesung und Gespräch mit dem Publikum
Die weithin beachteten Sprachglossen von Ruprecht Skasa-Weiß, die regelmäßig in der Stuttgarter Zeitung erscheinen, liegen nun in Buchform vor: Der Autor wendet sich an Leser, denen es Spaß macht, sich mit Fragen der Gegenwartssprache zu befassen. Oft sind das dieselben Leute, die sich auch über das verholzte Deutsch unserer Nachrichtenmedien ärgern; die den Kopf schütteln über Schnitzer, Salopperien, Packpapierformulierungen der Presse; die also grammatische Stümpereien, »Denglisch«, Modewörter, Fehlgriffe im Ausdruck auf alle Fälle bemerken - belustigt, empört, verunsichert oder auch streitfroh. Denen will der Autor beistehen, nicht oberlehrerhaft, sondern juxgeneigt und launig. Doch bei aller Unterhaltsamkeit - die Leser sollen an dem Buch auch eine kleine Fibel haben, eine Sprachlehre, die ihnen in vielen Zweifelsfällen Orientierung gibt. Ruprecht Skasa-Weiß wurde 1936 in Nürnberg geboren, als ältester Sohn des Schriftstellers Eugen Skasa-Weiß. Von 1963 bis 2001 war er Feuilletonredakteur der Stuttgarter Zeitung, speziell verantwortlich für Wochenendbeilage, Film, Kabarett, Sprachliches. Seit 2001 schreibt er in fester freier Mitarbeit.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
in Facebook teilen
Bild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-Weiß
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
13.12.17
20.00 Uhr
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
15.12.17
20.00 Uhr
Notizen zum Schreiben
Ulrike Wörner, Joachim Zelter
Dienstag
19.12.17
19.00 Uhr
Peter Handke und kein Ende
Peter Hamm
Mittwoch
20.12.17
19.30 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich!
Hannelore Schlaffer, Friedrich Schirmer, Jan Peter Tripp
Montag
08.01.18
19.00 Uhr
Über Tyll von Daniel Kehlmann
Mittwoch
10.01.18
20.00 Uhr
Weine nicht, wenn der Regen fällt... - Eine Schlagerreise von Rudi Schuricke bis Helene Fischer
Rainer Moritz
Donnerstag
11.01.18
20.00 Uhr
Irmgard Keun: Das Werk
Heinrich Detering, Ursula Krechel
Dienstag
16.01.18
17.00 Uhr
Über Albrecht Fabri
Ulrich Keicher
Mittwoch
17.01.18
20.00 Uhr
William Shakespeare: Macbeth
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
19.01.18
20.00 Uhr
Themen im Drama
Lutz Hübner, Thomas Richhardt
Montag
22.01.18
11.00 Uhr
Naturlyrik
Nico Bleutge, Dr. Christian Schärf
Montag
22.01.18
20.00 Uhr
Was taugt dem Künstler das Buch? Slevogt, Picasso, Grieshaber...
Stefan Soltek
Dienstag
23.01.18
20.00 Uhr
Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme
Peter Theiner
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Freitag
26.01.18
18.00 Uhr
Passhöhe - Schweizer Stimmen im Stuttgarter Literaturhaus
Martina Clavadetscher, Schreibkollektiv AJAR, Ralph Dutli, Serpentina Hagner, Dana Grigorcea, Perikles Monioudis, Jürg Halter
Montag
29.01.18
20.00 Uhr
Tyll
Daniel Kehlmann
Dienstag
30.01.18
20.00 Uhr
Der Sommer ihres Lebens
Barbara Yelin, Thomas von Steinaecker
Mittwoch
31.01.18
19.00 Uhr
Erben des Holocaust - Leben zwischen Schweigen und Erinnerung
Andrea von Treuenfeld, Marcel Reif
Freitag
16.02.18
19.00 Uhr
Entlang den Gräben - Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan
Navid Kermani
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau