Donnerstag 30.03.06 20.00 Uhr

Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache

Lesung und Gespräch mit dem Publikum
Die weithin beachteten Sprachglossen von Ruprecht Skasa-Weiß, die regelmäßig in der Stuttgarter Zeitung erscheinen, liegen nun in Buchform vor: Der Autor wendet sich an Leser, denen es Spaß macht, sich mit Fragen der Gegenwartssprache zu befassen. Oft sind das dieselben Leute, die sich auch über das verholzte Deutsch unserer Nachrichtenmedien ärgern; die den Kopf schütteln über Schnitzer, Salopperien, Packpapierformulierungen der Presse; die also grammatische Stümpereien, »Denglisch«, Modewörter, Fehlgriffe im Ausdruck auf alle Fälle bemerken - belustigt, empört, verunsichert oder auch streitfroh. Denen will der Autor beistehen, nicht oberlehrerhaft, sondern juxgeneigt und launig. Doch bei aller Unterhaltsamkeit - die Leser sollen an dem Buch auch eine kleine Fibel haben, eine Sprachlehre, die ihnen in vielen Zweifelsfällen Orientierung gibt. Ruprecht Skasa-Weiß wurde 1936 in Nürnberg geboren, als ältester Sohn des Schriftstellers Eugen Skasa-Weiß. Von 1963 bis 2001 war er Feuilletonredakteur der Stuttgarter Zeitung, speziell verantwortlich für Wochenendbeilage, Film, Kabarett, Sprachliches. Seit 2001 schreibt er in fester freier Mitarbeit.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
in Facebook teilen
Bild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-WeißBild: Fünf Minuten Deutsch: Modischer Murks in der Sprache - Ruprecht Skasa-Weiß
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Freitag
03.11.17
20.00 Uhr
Max
Markus Orths
Samstag
04.11.17
20.00 Uhr
Au bonheur des dames / Das Paradies der Damen
Montag
06.11.17
20.00 Uhr
Annette von Droste-Hülshoff "Die Judenbuche"
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
08.11.17
20.00 Uhr
Jakobsleiter
Ljudmila Ulitzkaja
Samstag
11.11.17
17.00 Uhr
Das kleine Gelbe wird 150! Reclam Verlag feiert
Stephan Porombka, Albert Ostermaier, Ann Cotten, Tilman Winterling
Montag
13.11.17
19.00 Uhr
Herz der Finsternis – Joseph Conrad
Montag
13.11.17
20.00 Uhr
Lichter als der Tag
Mirko Bonné
Mittwoch
15.11.17
20.00 Uhr
Eigenes Leben
Lizzie Doron, Mirna Funk
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau