Donnerstag 30.11.17 20.00 Uhr

Underground Railroad

Lesung und Gespräch
Moderation: Verena Lueken
Deutsche Lesung: Lisa Wildmann
"Es war ihre Großmutter, die an jenem Sonntagabend aus Cora sprach, als Caesar von der Underground Railroad redete und sie nein sagte. Drei Wochen später sagte sie ja. Diesmal sprach ihre Mutter aus ihr." Colson Whitehead

Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Doch wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika. Whitehead, 1969 in New York geboren, studierte an der Harvard University und arbeitete für die New York Times, Harper's und Granta. Heute lebt er in Brooklyn. Für seinen Roman "Underground Railroad", aus dem Englischen übersetzt von Nikolaus Stingl, wurde er mit dem National Book Award 2016 und dem Pulitzer-Preis 2017 ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum
in Facebook teilen
Bild: Underground Railroad - Colson WhiteheadBild: Underground Railroad - Colson WhiteheadBild: Underground Railroad - Colson WhiteheadBild: Underground Railroad - Colson WhiteheadBild: Underground Railroad - Colson WhiteheadBild: Underground Railroad - Colson Whitehead
© Simon Adolphi