Dienstag 04.04.17 19.30 Uhr

Stuttgarter Filmpremiere: "Felicitas Hoppe sagt"

Film, Lesung und Gespräch
Moderation: Sandra Potsch
„Ich habe Zeit meines Lebens davon geträumt, die Kunst auf die leichte Schulter zu nehmen.“ Felicitas Hoppe

In einem Film, der weder Künstlerporträt, noch Biographie ist und zugleich beides zum Thema macht, haben sich die Filmemacher Oliver Held und Thomas Henke zusammen mit der Schriftstellerin Felicitas Hoppe auf die Suche nach scheinbar einfachen Fragen begeben: Wie lebt man zwischen Gipfelsturm und möglichem Absturz, zwischen Traum und Tribut, zwischen Produktion und Selbstreflexion, Selbstanschauung und Selbstvermarktung, zwischen Gesellschaft und Isolation? Wie frei sind Künstler und Schriftsteller wirklich? Und was sind sie einer Gesellschaft schuldig, die sie, so sehnsüchtig wie misstrauisch, um ihren unklaren Status beneidet? Es ist das Gespräch, das die Form hervorbringt, zwischen Worten und Bildern, hinter deren Stärke und Schönheit die Autorschaft kurzfristig zurücktreten darf. Der aus dem umfangreichen Material eines Reise- und Gesprächsjahres entstandene Film ist eine in bebilderte Szenen gesetzte und zutiefst berührende Reflektion über Freiheit und Angst, über Einsamkeit, Gemeinschaft und Politik, über die Kunst des Aufbruchs und die Kreativität des Abschieds, der den Blick in beide Richtungen öffnet: Zurück zu den Mythen der alten Erzählung und nach vorn in eine Gesellschaft des Umbruchs, die Platz schaffen muss für das Neue, was kommt. Felicitas Hoppe, geboren 1960 in Hameln, lebt als Schriftstellerin in Berlin und in Leuk. Seit 1996 veröffentlicht sie Erzählungen, Romane, Kinderbücher und Essays; sie ist auch als Übersetzerin tätig. 2012 erschien ihr autobiografischer Roman Hoppe. Sie ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und Trägerin des Georg Büchner Preises.
in Facebook teilen
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
25.04.17
20.00 Uhr
Sind vor dem Gesetz wirklich alle gleich?
Herta Daeubler-Gmelin
Mittwoch
26.04.17
20.00 Uhr
Der Überläufer und das Bukolische - Über Wilhelm Lehmann
Hanns Zischler, Wolfgang Menzel, Uwe Pörksen
Freitag
28.04.17
20.00 Uhr
Fragile europäische Korrespondenzen
Ece Temelkuran, Björn Bicker
Mittwoch
03.05.17
10.00 Uhr
Symposium „Sound in animation, comics and illustration“ Stuttgart Festival of Animated Film
Internationales Trickfilmfestival (ITFS)
Donnerstag
04.05.17
18.00 Uhr
"Der Tod in Venedig" – Exkursion in die Oper Stuttgart
Freitag
05.05.17
18.00 Uhr
Comicbuchpreis 2017 - "Das Licht, das Schatten leert"
Tina Brenneisen
Montag
08.05.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "DER TOD IN VENEDIG" von Thomas Mann
Montag
08.05.17
20.00 Uhr
Die Freiheit der Emma Herwegh – Politik im Roman und in der Biografie
Dirk Kurbjuweit, Sandra Richter
Dienstag
09.05.17
20.00 Uhr
Diversität und Schule
Susanne Eisenmann
Donnerstag
11.05.17
20.00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2017
Terézia Mora, László Márton
Freitag
12.05.17
20.00 Uhr
Literatur und Selbsterfahrung
Arne Rautenberg, Stephan Porombka
Sonntag
14.05.17
11.00 Uhr
Warte nicht auf bessere Zeiten!
Wolf Biermann, Wieland Backes
Mittwoch
17.05.17
20.00 Uhr
Schreibende Dirigenten
Peter Gülke
19.05.17
bis
21.05.17
2. Stuttgarter Festival "zwischen/miete"
Lyrikkollektiv G13, Senthuran Varatharajah, Nora Wagener, Phillip Winkler, Sascha Macht, Kathrin Jira
Freitag
19.05.17
15.00 Uhr
Der Workshop
Lyrikkollektiv G13
Freitag
19.05.17
19.00 Uhr
Vor der Zunahme der Zeichen
Senthuran Varatharajah
Freitag
19.05.17
21.00 Uhr
Larven
Nora Wagener
Freitag
19.05.17
22.15 Uhr
Der Ausklang
Lyrikkollektiv G13
Samstag
20.05.17
11.00 Uhr
Der Lyrikwettbewerb
5 GewinnerInnen
Samstag
20.05.17
19.00 Uhr
Hool
Phillip Winkler
Samstag
20.05.17
20.45 Uhr
Der Krieg im Garten des Königs der Toten
Sascha Macht, Michael Lenkeit
Sonntag
21.05.17
12.30 Uhr
Das Werkstattgespräch
Kathrin Jira
Sonntag
21.05.17
15.00 Uhr
Badewannen-Slam
3 SlammerInnen
Montag
29.05.17
20.00 Uhr
Verfahren eingestellt
Claudio Magris
Samstag
24.06.17
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage