Donnerstag 30.03.17 20.00 Uhr

Von Politik und Poesie

Veranstaltungsreihe: head to head
Gespräch
Moderation: Claudia Sinnig
Aus zwei sehr unterschiedlichen Perspektiven diskutieren die Autoren Molly Antopol und Jáchym Topol die Auswirkungen von Politik, insbesondere die ideologischen Konfrontationen des Kalten Krieges, mit der Kunst. Sie fragen, wie wechselnde politische Umstände auf die eigene Arbeit Einfluss nehmen.
Molly Antopol unterrichtet kreatives Schreiben an der Stanford University, wo sie 2006-2008 Wallace Stegner Fellow war. Ihr Debüt-Werk „The UnAmericans“ (W.W. Norton, 2014; auf Deutsch in Übersetzung von Patricia Klobusiczky unter dem Titel „Die Unamerikanischen“ bei Hanser Berlin, 2015) ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, die in den USA, Europa und Israel spielen. Das Buch erschien in sieben Ländern und wurde für den National Book Award nominiert. In ihrem aktuellen Romanprojekt verfolgt Antopol ihr Interesse an Geschichte und Politik, an Privatsphäre und dem Kalten Krieg. Das Buch erzählt von einem Ehepaar, dessen Beziehung von den Kräften der Geschichte und der zerstörerischen Macht des Ehrgeizes auf die Probe gestellt wird.
Jáchym Topol ist Autor von Romanen, Gedichten, Geschichten, Dramen, Drehbüchern, Reportagen und Liedtexten. Er begann Ende der 70er bzw. Anfang der 80er Jahre als Liedtexter für die Rockband Psí vojáci zu schreiben. Er war Mitbegründer des Samisdat-Magazins „Violit“ (1982) und „Revolver Revue“ (1985), die sich als Samisdat-Review besonders auf modernes tschechisches Schreiben konzentrierte. Bislang wurden seine Bücher in 15 Sprachen übersetzt. Sein Roman „Die Schwester“ dokumentiert das Gefühl der Versetzung, die durch die neu gewonnene Freiheit Tschechiens 1989 entstand. Heute ist Topol Programmdirektor der Václav-Havel-Bibliothek in Prag.

In Zusammenarbeit mit der American Academy Berlin. Gefördert von der Berthold Leibinger Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH und Dr. Dirk Ippen.

Eintritt frei

Bitte anmelden unter: www.americanacademy.de
in Facebook teilen
Bild: Von Politik und Poesie - Molly AntopolBild: Von Politik und Poesie - Molly AntopolBild: Von Politik und Poesie - Molly AntopolBild: Von Politik und Poesie - Molly Antopol
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
22.01.18
11.00 Uhr
Naturlyrik
Nico Bleutge, Dr. Christian Schärf
Montag
22.01.18
20.00 Uhr
Was taugt dem Künstler das Buch? Slevogt, Picasso, Grieshaber...
Stefan Soltek
Dienstag
23.01.18
20.00 Uhr
Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme
Peter Theiner
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Freitag
26.01.18
18.00 Uhr
Passhöhe - Schweizer Stimmen im Stuttgarter Literaturhaus
Martina Clavadetscher, Schreibkollektiv AJAR, Ralph Dutli, Serpentina Hagner, Dana Grigorcea, Perikles Monioudis, Jürg Halter
Montag
29.01.18
20.00 Uhr
Tyll
Daniel Kehlmann
Dienstag
30.01.18
20.00 Uhr
Der Sommer ihres Lebens
Barbara Yelin, Thomas von Steinaecker
Mittwoch
31.01.18
19.00 Uhr
Erben des Holocaust - Leben zwischen Schweigen und Erinnerung
Andrea von Treuenfeld, Marcel Reif
Donnerstag
01.02.18
20.00 Uhr
"1968, ou tout s’est joué en 1966" – War das wahre 68 eigentlich schon 66?
Antoine Compagnon
Freitag
02.02.18
20.00 Uhr
Stadt der Feen und Wünsche
Leander Steinkopf
Montag
05.02.18
19.00 Uhr
Über Der Goldene Handschuh von Heinz Strunk
Dienstag
06.02.18
20.00 Uhr
Der Boxer
Szczepan Twardoch
Mittwoch
07.02.18
20.00 Uhr
Die Hauptstadt
Robert Menasse
Samstag
10.02.18
19.00 Uhr
Kneipentour durch Stuttgart
Donnerstag
15.02.18
20.00 Uhr
Unmögliche Liebe – Die Kunst des Minnesangs in neuen Übertragungen
Tristan Marquardt, Durs Grünbein, Kerstin Preiwuß
Freitag
16.02.18
19.00 Uhr
Entlang den Gräben - Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan
Navid Kermani
Dienstag
20.02.18
20.00 Uhr
Der Zerfall der Demokratie – Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht
Yascha Mounk
Mittwoch
21.02.18
20.00 Uhr
Unter der Drachenwand
Arno Geiger
Donnerstag
22.02.18
20.00 Uhr
Paris, links der Seine
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
23.02.18
17.00 Uhr
Ortseingang!
Andreas Langen, Tilman Rau, Afroditi Festa, Carola Krawczyk
Dienstag
27.02.18
20.00 Uhr
Annette Kolb: Werke
Günter Häntzschel, Hiltrud Häntzschel, Albert von Schirnding
Mittwoch
28.02.18
20.00 Uhr
Das Leben nehmen
Thomas Macho, Terézia Mora
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau