Freitag 10.03.17 19.30 Uhr

Vom Originalgenie zur Genialität unter Bedingungen

Veranstaltungsreihe: Kongress "Szenen Machen"
Vortrag und Gespräch
„Szenen machen.“ unter diesem Titel steht eine bundesweite Fachtagung, die von 10. bis 12.3. vom Literaturhaus Stuttgart organisiert wird. Zum ersten Mal wollen wir die maßgeblichen Akteure aus dem Bereich „Szenisches Schreiben in der Literatur- und Theaterpädagogik“ zusammenbringen und einen fachlichen Austausch zwischen Autoren und Pädagogen initiieren. Eröffnet wird der Kongress mit einem öffentlichen Vortrag von John von Düffel, dem Publikum des Literaturhauses u.a. als Gesprächspartner in der Reihe „Klassiker der Literaturgeschichte“ bekannt. In seiner Tätigkeit als Professor für Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin und als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin widmet John von Düffel seinen Vortrag dem Entstehungsprozess von Theaterstücken. „Kann man Schreiben lernen?“ ist die häufigste Frage im Creative Writing-Kontext, die auch an die Lehre und Werkstatt-Arbeit des Szenischen Schreibens immer wieder gestellt wird. Die Vorstellung eines Originalgenies geistert unbeirrbar durch die Köpfe. Schon allein die Rede vom Handwerklichen weckt den Verdacht der Korrumption und Vereinnahmung des unbedingten, absolut freien Schriftstellers, obwohl die meisten maßgeblichen Autoren der Theatergeschichte - Shakespeare, Molière, Brecht - am Theater gearbeitet haben. Schaut man sich die expliziten wie impliziten Poetiken dieser Autoren an, fällt jedoch etwas ganz anderes auf: Ihre Genialität beruht auf der genauen Kenntnis der Bedingungen des Theaters und der Notwendigkeit ihrer Veränderung und Erneuerung.

Gefördert von der Robert Bosch Stiftung
in Facebook teilen
Bild: Vom Originalgenie zur Genialität unter Bedingungen - John von DüffelBild: Vom Originalgenie zur Genialität unter Bedingungen - John von Düffel
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
25.04.18
20.00 Uhr
Serverland
Josefine Riecks
Donnerstag
26.04.18
13.00 Uhr
Fortsetzung: Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Donnerstag
26.04.18
20.00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2018
Jaroslav Rudiš
Freitag
27.04.18
20.00 Uhr
Die Tagesordnung
Éric Vuillard
Sonntag
29.04.18
11.00 Uhr
Deutsches Literaturarchiv Marbach – Rundgang durch die Literaturmuseen
Mittwoch
02.05.18
17.00 Uhr
Für Elisabeth Walther-Bense
Ulrich Keicher
Donnerstag
03.05.18
20.00 Uhr
Prawda
Felicitas Hoppe
Sonntag
06.05.18
11.00 Uhr
Leises Beben
Jossi Wieler, Wieland Backes
Montag
07.05.18
19.00 Uhr
Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky
Montag
07.05.18
20.00 Uhr
Jahre später
Angelika Klüssendorf
Dienstag
08.05.18
20.00 Uhr
Scham
Ute Frevert, Rahel Jaeggi
Montag
14.05.18
20.00 Uhr
Wiesenstein
Hans Pleschinski
Dienstag
15.05.18
20.00 Uhr
Wie Romane entstehen
Hanns-Josef Ortheil, Silvie Lang, Nils Nußbaumer, Alexander Rudolfi
Donnerstag
17.05.18
20.00 Uhr
Revolte
Heinz Bude, Marie Rotkopf
Dienstag
22.05.18
19.30 Uhr
Insight Nahost – Nacht der arabischen Literatur
Stefan Weidner, Claudia Ott, Basma Abdelaziz, Mira Sidawi
Mittwoch
23.05.18
20.00 Uhr
Europa lesen
Phillip Ther, Raoul Schrott
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın