Donnerstag 09.03.17 20.00 Uhr

Widerfahrnis

Veranstaltungsreihe: Auf Sendung
Lesung und Gespräch
Moderation: Alexander Wasner
"Dieses Buch ist die Essenz des literarischen Schaffens von Bodo Kirchhoff." Andreas Platthaus, Frankfurter Allgemeine Zeitung
"Den Titel 'Widerfahrnis' trage ich seit Jahren mit mir herum. Doch es gab keine Geschichte dazu. Ich habe also gewartet, bis die Geschichte zu mir kam": In seiner Novelle "Widerfahrnis" erzählt Bodo Kirchoff vom Aufbruch zweier Menschen in den Süden, von Reither, einem ehemaligen Verleger, und von Leonie Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts. Sie hat ihren Laden geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt, und er hat seinen Verlag geschlossen, weil es zunehmend mehr Schreibende als Lesende gibt. "Es treibt sie die alte Sehnsucht nach der Liebe, nach Rotwein, Italien, einem späten Abenteuer. Als sie eine junge Streunerin auflesen, begegnen sie den elementaren Themen ihrer Vergangenheit wieder: Verlust, Elternschaft, radikaler Neuanfang. Kirchhoff gelingt es, in einem dichten Erzählgeflecht die großen Motive seines literarischen Werks auf kleinem Raum zu verhandeln", heißt es in der Jurybegründung zum Deutschen Buchpreis 2016, den der Autor im Oktober letzten Jahres erhielt. "Das Leben bricht ins Leben ein. Das ist Reithers Moment von Widerfahrnis. Er erkennt, dass er sich diesem Einbruch beugen muss. Dass er Veränderung und somit das Leben endlich zulassen muss", so Bodo Kirchhoff. Geboren 1948 in Hamburg, lebt er heute in Frankfurt am Main und am Gardasee. 2014 erschien sein Roman "Verlangen und Melancholie". Viele seiner Romane beschäftigen sich mit der Organisation von Intimität, etwa der Freundschaftsroman "Eros und Asche“ oder die Paar- und Liebesromane "Wo das Meer beginnt" und "Die Liebe in groben Zügen".

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin: 13.6. 22.03 Uhr
in Facebook teilen
Bild: Widerfahrnis - Bodo KirchhoffBild: Widerfahrnis - Bodo KirchhoffBild: Widerfahrnis - Bodo Kirchhoff
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
30.03.17
20.00 Uhr
Von Politik und Poesie
Molly Antopol, Jáchym Topol
Freitag
31.03.17
20.00 Uhr
Das hängende Dach – der Nachhall von Frei Otto
Mike Schlaich
Montag
03.04.17
20.00 Uhr
Das Labyrinth der Lichter
Carlos Ruiz Zafón
Dienstag
04.04.17
19.30 Uhr
Stuttgarter Filmpremiere: "Felicitas Hoppe sagt"
Felicitas Hoppe
Mittwoch
05.04.17
17.00 Uhr
Für Kurt Marti und Egon Schwarz
Ulrich Keicher
Freitag
07.04.17
20.00 Uhr
Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens
Juliana Kálnay
Montag
10.04.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "HOPPE" von Felicitas Hoppe
Dienstag
11.04.17
20.00 Uhr
Hagard
Lukas Bärfuss
Donnerstag
13.04.17
19.00 Uhr
Sanatorium Europa
Ulrike Guérot
Dienstag
18.04.17
20.00 Uhr
Gesellige Einsamkeit
Joachim Kalka, Peter Hamm
Donnerstag
20.04.17
20.00 Uhr
Thomas Bernhard "Holzfällen. Eine Erregung"
Claus Peymann
Dienstag
25.04.17
20.00 Uhr
Sind vor dem Gesetz wirklich alle gleich?
Herta Daeubler-Gmelin
Mittwoch
26.04.17
20.00 Uhr
Der Überläufer und das Bukolische - Über Wilhelm Lehmann
Hanns Zischler, Wolfgang Menzel, Uwe Pörksen
Freitag
28.04.17
20.00 Uhr
Fragile europäische Korrespondenzen
Ece Temelkuran, Björn Bicker