Freitag 11.03.16 20.00 Uhr

Albert Camus | Der Fall Meursault. Eine Gegendarstellung

Lesung und Gespräch
Moderation: Stefan Buchen
Dolmetscherin: Isabel Lienenkämper
Hinweis: Wir müssen die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Die Lesung wird voraussichtlich im Laufe des Jahres nachgeholt, den neuen Termin entnehmen Sie dem Programm. ... Bereits gekaufte Karten können an der entsprechenden Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

In Frankreich ist er ein Bestseller und 2015 ausgezeichnet mit dem Pric Goncourt du premier roman, in den USA und England als literarische Sensation gefeiert und nun liegt er in deutscher Übersetzung vor: Der Roman über die Geschichte des namenlosen Arabers aus Albert Camus’ berühmten Roman "Der Fremde/L'Étranger" – ein Roman aus der Sicht seines Bruders, der als alter Mann in einer Bar in Oran nun Nacht für Nacht seine Geschichte über jenen Araber erzählt, der 1942 von einem gewissen Meursault am Strand von Algier erschossen wurde. 70 Jahre später, mit all dem Ärger, der Angst und Frustration eines Lebens im Schatten dieses Todes, gibt der alte Mann seinem Bruder seinen Namen zurück und gibt dem "Fremden" auf diese Weise eine Identität und eine Geschichte – untrennbar mit der Geschichte Algeriens und der Frage verwoben, wie sich die Vergangenheit bis in unsere Gegenwart hineinschreibt. Kamel Daoud, Jahrgang 1970, ist Journalist beim Quotidien d‘Oran, für den er seit 12 Jahren eine der meistgelesenen politischen Kolumnen in Algerien schreibt; er lebt in Oran, Algerien. "Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung" ist sein erster Roman. Stefan Buchen, 1969 geboren, studierte arabische und französische Sprache und arabische Literatur. Seit 2001 arbeitet er als Fernsehjournalist unter anderem für die Sendungen "Panorama", "Monitor", "Tagesthemen" und "Weltspiegel". Zuletzt erschien sein Buch „Die neuen Staatsfeinde. Wie die Helfer syrischer Kriegsflüchtlinge in Deutschland kriminalisiert werden“. 2011 wurde er mit dem "Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien" ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart
in Facebook teilen
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
25.04.18
20.00 Uhr
Serverland
Josefine Riecks
Donnerstag
26.04.18
13.00 Uhr
Fortsetzung: Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Donnerstag
26.04.18
20.00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2018
Jaroslav Rudiš
Freitag
27.04.18
20.00 Uhr
Die Tagesordnung
Éric Vuillard
Sonntag
29.04.18
11.00 Uhr
Deutsches Literaturarchiv Marbach – Rundgang durch die Literaturmuseen
Mittwoch
02.05.18
17.00 Uhr
Für Elisabeth Walther-Bense
Ulrich Keicher
Donnerstag
03.05.18
20.00 Uhr
Prawda
Felicitas Hoppe
Sonntag
06.05.18
11.00 Uhr
Leises Beben
Jossi Wieler, Wieland Backes
Montag
07.05.18
19.00 Uhr
Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky
Montag
07.05.18
20.00 Uhr
Jahre später
Angelika Klüssendorf
Dienstag
08.05.18
20.00 Uhr
Scham
Ute Frevert, Rahel Jaeggi
Montag
14.05.18
20.00 Uhr
Wiesenstein
Hans Pleschinski
Dienstag
15.05.18
20.00 Uhr
Wie Romane entstehen
Hanns-Josef Ortheil, Silvie Lang, Nils Nußbaumer, Alexander Rudolfi
Donnerstag
17.05.18
20.00 Uhr
Revolte
Heinz Bude, Marie Rotkopf
Dienstag
22.05.18
19.30 Uhr
Insight Nahost – Nacht der arabischen Literatur
Stefan Weidner, Claudia Ott, Basma Abdelaziz, Mira Sidawi
Mittwoch
23.05.18
20.00 Uhr
Europa lesen
Phillip Ther, Raoul Schrott
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın