Freitag 11.03.16 20.00 Uhr

Albert Camus | Der Fall Meursault. Eine Gegendarstellung

Lesung und Gespräch
Moderation: Stefan Buchen
Dolmetscherin: Isabel Lienenkämper
Hinweis: Wir müssen die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen leider absagen. Die Lesung wird voraussichtlich im Laufe des Jahres nachgeholt, den neuen Termin entnehmen Sie dem Programm. ... Bereits gekaufte Karten können an der entsprechenden Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

In Frankreich ist er ein Bestseller und 2015 ausgezeichnet mit dem Pric Goncourt du premier roman, in den USA und England als literarische Sensation gefeiert und nun liegt er in deutscher Übersetzung vor: Der Roman über die Geschichte des namenlosen Arabers aus Albert Camus’ berühmten Roman "Der Fremde/L'Étranger" – ein Roman aus der Sicht seines Bruders, der als alter Mann in einer Bar in Oran nun Nacht für Nacht seine Geschichte über jenen Araber erzählt, der 1942 von einem gewissen Meursault am Strand von Algier erschossen wurde. 70 Jahre später, mit all dem Ärger, der Angst und Frustration eines Lebens im Schatten dieses Todes, gibt der alte Mann seinem Bruder seinen Namen zurück und gibt dem "Fremden" auf diese Weise eine Identität und eine Geschichte – untrennbar mit der Geschichte Algeriens und der Frage verwoben, wie sich die Vergangenheit bis in unsere Gegenwart hineinschreibt. Kamel Daoud, Jahrgang 1970, ist Journalist beim Quotidien d‘Oran, für den er seit 12 Jahren eine der meistgelesenen politischen Kolumnen in Algerien schreibt; er lebt in Oran, Algerien. "Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung" ist sein erster Roman. Stefan Buchen, 1969 geboren, studierte arabische und französische Sprache und arabische Literatur. Seit 2001 arbeitet er als Fernsehjournalist unter anderem für die Sendungen "Panorama", "Monitor", "Tagesthemen" und "Weltspiegel". Zuletzt erschien sein Buch „Die neuen Staatsfeinde. Wie die Helfer syrischer Kriegsflüchtlinge in Deutschland kriminalisiert werden“. 2011 wurde er mit dem "Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien" ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart
in Facebook teilen
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
24.01.17
20.00 Uhr
Erste Erde
Raoul Schrott
Dienstag
31.01.17
17.00 Uhr
contemporains – Poesie und Prosa
Friedrich Pfäfflin, Ulrich Keicher
Donnerstag
02.02.17
20.00 Uhr
Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam?
Michael Köhlmeier, Konrad Paul Liessmann
Montag
06.02.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "Der Elefant Verschwindet" von Haruki Murakami
Dienstag
07.02.17
20.00 Uhr
Mary. Fünf Mikrothesen zur Literatur
Aris Fioretos, Durs Grünbein
Freitag
10.02.17
20.00 Uhr
Die Welt im Rücken
Thomas Melle
Montag
13.02.17
11.00 Uhr
Was ist ein guter Essay?
Dr. Stephan Krass
Montag
13.02.17
20.00 Uhr
Nationalismus. Emotion.
Eva Illouz
Dienstag
14.02.17
20.00 Uhr
Halb Taube Halb Pfau
Maren Kames
Mittwoch
15.02.17
18.00 Uhr
„Oishii!“ – Linden-Museum
Mittwoch
15.02.17
20.00 Uhr
Zukunftsfragen: Globaler Mindestlohn
Peter Spiegel
Freitag
17.02.17
20.00 Uhr
Literatur und Zweifel
Kathrin Röggla, Andrea Bartl
Freitag
24.02.17
20.00 Uhr
Rotten
Lydia Haider
Montag
06.03.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "Corpus Delicti" von Juli Zeh
Montag
13.03.17
16.30 Uhr
Körperwelten & der Zyklus des Lebens