Freitag 19.02.16 20.00 Uhr

Diese Fremdheit in mir

Lesung und Gespräch
Moderation: Hubert Spiegel
Sprecher und Dolmetscher: Recai Hallaç
"Wie sollen wir einen Mevlut verstehen, der einer jahrelang Liebesbriefe schreibt und dann, als er mit ihr abhaut und merkt, dass es gar nicht die Richtige ist, ganz einfach die Klappe hält? Orhan Pamuk

Der Nobelpreisträger Orhan Pamuk erzählt in „Diese Fremdheit in mir“ vom schillernden Leben des Straßenverkäufers Mevlut, der wie Millionen anderer Menschen auch in den 1950er und 1960er Jahren aus den kleinen Dörfern auf dem Land nach Istanbul kam. Er erzählt zugleich, wie sich Istanbul als Stadt, wie sich seine Architektur zunehmend veränderte, wie es zur modernen, gentrifizierten Metropole und Megacity wurde, in dem Hochhäuser und neue Viertel wie Pilze aus dem Boden schossen. "Meine Figur Mevlut hat mir dabei geholfen, in mir fremde Ecken Istanbuls Einblick zu nehmen, in seine Geschichten, in kleine, einfache Geschäfte in den Straßen", so Pamuk über sein neues Buch. Darüber legt er eine große Liebesgeschichte: Kann man die falsche Frau heiraten und trotzdem die große Liebe finden? Mevlut verliebt sich Ende der 1960er Jahre auf der Hochzeit seines Cousins in die jüngere Schwester der Braut. Drei Jahre lang schreibt er ihr Liebesbriefe nach Anatolien. Doch dann schickt man ihm die ältere Schwester. Pflichtbewusst heiratet Mevlut Rayiha, und ausgerechnet ein Jugendfreund nimmt seine Angebetete zur Frau. Die beiden Familien leben drei Jahrzehnte in enger Verbundenheit, doch dann nimmt ihr Schicksal eine dramatische Wende. Ein Schelmenroman, eine Liebesgeschichte und ein Familienepos in Istanbul, ins Deutsche übertragen von Gerhard Meier. Orhan Pamuk, 1952 in Istanbul geboren, studierte Architektur und Journalismus. Für seine Werke erhielt er 2005 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2006 den Nobelpreis für Literatur.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart und dem Hospitalhof Stuttgart

Außer Haus! Hospitalhof, Büchsenstraße 33 , 70174 Stuttgart
in Facebook teilen
Bild: Diese Fremdheit in mir - Orhan PamukBild: Diese Fremdheit in mir - Orhan PamukBild: Diese Fremdheit in mir - Orhan Pamuk
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
03.03.17
20.00 Uhr
Hitlers letzte Opfer - Willkommen im Gelobten Land
Jörg Armbruster
Montag
06.03.17
19.00 Uhr
Lesestunde zu "Corpus Delicti" von Juli Zeh
Donnerstag
09.03.17
20.00 Uhr
Widerfahrnis
Bodo Kirchhoff
Freitag
10.03.17
19.30 Uhr
Vom Originalgenie zur Genialität unter Bedingungen
John von Düffel
Samstag
11.03.17
18.00 Uhr
Markt der Möglichkeiten
Lorenz Hippe, Timo Brunke, Andreas Sauter, Ensemble Theaterhaus Stuttgart
Montag
13.03.17
16.30 Uhr
Körperwelten & der Zyklus des Lebens
Montag
13.03.17
20.00 Uhr
Schlafen werden wir später
Zsuzsa Bánk
Dienstag
14.03.17
20.00 Uhr
Was ist deutsch in Deutschland?
Jagoda Marinic
Donnerstag
16.03.17
20.00 Uhr
Ein wenig Leben
Hanya Yanagihara
Dienstag
21.03.17
20.00 Uhr
"Zu träumen genügt" - Ein literarisches Lesespiel zum 90. Geburtstag von Martin Walser
Martin Walser, Heribert Tenschert
Dienstag
28.03.17
20.00 Uhr
Rotlicht - Wo sich Geld und Lust begegnen: Das Geschäft mit der Liebe
Nora Bossong, Christian Hermes
Donnerstag
30.03.17
20.00 Uhr
Von Politik und Poesie
Molly Antopol, Jáchym Topol
Freitag
31.03.17
20.00 Uhr
Das hängende Dach – der Nachhall von Frei Otto
Mike Schlaich