Freitag 19.02.16 20.00 Uhr

Diese Fremdheit in mir

Lesung und Gespräch
Moderation: Hubert Spiegel
Sprecher und Dolmetscher: Recai Hallaç
"Wie sollen wir einen Mevlut verstehen, der einer jahrelang Liebesbriefe schreibt und dann, als er mit ihr abhaut und merkt, dass es gar nicht die Richtige ist, ganz einfach die Klappe hält? Orhan Pamuk

Der Nobelpreisträger Orhan Pamuk erzählt in „Diese Fremdheit in mir“ vom schillernden Leben des Straßenverkäufers Mevlut, der wie Millionen anderer Menschen auch in den 1950er und 1960er Jahren aus den kleinen Dörfern auf dem Land nach Istanbul kam. Er erzählt zugleich, wie sich Istanbul als Stadt, wie sich seine Architektur zunehmend veränderte, wie es zur modernen, gentrifizierten Metropole und Megacity wurde, in dem Hochhäuser und neue Viertel wie Pilze aus dem Boden schossen. "Meine Figur Mevlut hat mir dabei geholfen, in mir fremde Ecken Istanbuls Einblick zu nehmen, in seine Geschichten, in kleine, einfache Geschäfte in den Straßen", so Pamuk über sein neues Buch. Darüber legt er eine große Liebesgeschichte: Kann man die falsche Frau heiraten und trotzdem die große Liebe finden? Mevlut verliebt sich Ende der 1960er Jahre auf der Hochzeit seines Cousins in die jüngere Schwester der Braut. Drei Jahre lang schreibt er ihr Liebesbriefe nach Anatolien. Doch dann schickt man ihm die ältere Schwester. Pflichtbewusst heiratet Mevlut Rayiha, und ausgerechnet ein Jugendfreund nimmt seine Angebetete zur Frau. Die beiden Familien leben drei Jahrzehnte in enger Verbundenheit, doch dann nimmt ihr Schicksal eine dramatische Wende. Ein Schelmenroman, eine Liebesgeschichte und ein Familienepos in Istanbul, ins Deutsche übertragen von Gerhard Meier. Orhan Pamuk, 1952 in Istanbul geboren, studierte Architektur und Journalismus. Für seine Werke erhielt er 2005 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2006 den Nobelpreis für Literatur.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart und dem Hospitalhof Stuttgart

Außer Haus! Hospitalhof, Büchsenstraße 33 , 70174 Stuttgart
in Facebook teilen
Bild: Diese Fremdheit in mir - Orhan PamukBild: Diese Fremdheit in mir - Orhan PamukBild: Diese Fremdheit in mir - Orhan Pamuk
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
22.09.17
20.00 Uhr
Jane Austen
Denis Scheck, Julika Griem
Montag
25.09.17
20.00 Uhr
Pippi Langstrumpf trifft Karlsson vom Dach - Astrid Lindgren zum 110. Geburtstag
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
26.09.17
20.00 Uhr
Wir sagen uns Dunkles
Helmut Böttiger
Mittwoch
27.09.17
20.00 Uhr
Ikarien
Uwe Timm
Freitag
29.09.17
20.00 Uhr
Dann schlaf auch Du
Leïla Slimani
Dienstag
03.10.17
20.00 Uhr
Losfahren
Manal al-Sharif
Donnerstag
05.10.17
20.00 Uhr
Die Chefin
Marie NDiaye
Montag
09.10.17
19.00 Uhr
Über Siri Hustvedt - Die gleißende Welt
Montag
09.10.17
20.00 Uhr
Eine Weltgeschichte der deutschen Literatur
Sandra Richter
Dienstag
10.10.17
20.00 Uhr
La Grieta – Der Riss. Europa, Grenzen, Identität
Guillermo Abril, Carlos Spottorno, Johann Ulrich
Donnerstag
12.10.17
18.45 Uhr
Wort trifft Bild – Sara Dahme und Johannes Wördemann
13.10.17
bis
15.10.17
Herkunftssache!
Didier Eribon, Édouard Louis, Ijoma Mangold, Sasha Marianna Salzmann, Valzhyna Mort, Uljana Wolf, Melinda Nadj Abonji, Sighard Neckel, Thomas Krüger, Muhterem Aras, Milos Sofrenovic, Jurczok 1001, Fatma Aydemir, Alissa Ganijewa, Deniz Utlu, Joanna Bator, Ulf Stolterfoht, Björn Bicker, Thomas Richhardt, Florian Kessler, Carlos Spottorno, Guillermo Abril
Freitag
13.10.17
19.00 Uhr
Rückkehr nach Reims
Didier Eribon
Freitag
13.10.17
20.30 Uhr
Im Herzen der Gewalt
Édouard Louis
Samstag
14.10.17
18.00 Uhr
Grenzüberschreitungen
Fatma Aydemir, Alissa Ganijewa
Samstag
14.10.17
19.30 Uhr
Das deutsche Krokodil
Ijoma Mangold
Samstag
14.10.17
20.30 Uhr
Zwischen Sprachen
Valzhyna Mort, Uljana Wolf
Samstag
14.10.17
21.30 Uhr
Musik an Texte
Melinda Nadj Abonji, Jurczok 1001
Sonntag
15.10.17
11.00 Uhr
Auf Augenhöhe in Halbhöhe/Familienwechsel. Geschichten und Erfahrungen
Deniz Utlu, Joanna Bator, Ulf Stolterfoht, Björn Bicker, Clara Deifel, Noah Duffner, Bekam Jala Guta, Clara Schick, Lounar Said, Katharina Tietze
Sonntag
15.10.17
18.00 Uhr
Herkunft in Zukunft
Muhterem Aras, Thomas Krüger, Sighard Neckel, Florian Kessler
Sonntag
15.10.17
20.00 Uhr
(De)Signing Time
Milos Sofrenovic
Sonntag
15.10.17
20.30 Uhr
Wer sagt dir, wer du bist?
Melinda Nadj Abonji, Sasha Marianna Salzmann
Mittwoch
18.10.17
20.00 Uhr
Fiktion und Gesellschaft. Über Feminismus heute
Shida Bazyar, Margarete Stokowski
Donnerstag
19.10.17
20.00 Uhr
Schlafende Sonne
Thomas Lehr
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau