Freitag 16.10.15 20.00 Uhr

Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Lesung und Gespräch
Moderation: Sibylle Thelen
Der sogenannte Gastarbeiter ist eine Gestalt der Vergangenheit. Längst hat sich die türkeistämmige Gemeinschaft in Deutschland verwurzelt, und auch die Türkei richtet sich in diese Wirklichkeit ein: Nicht nur wie kürzlich im Wahlkampf umwerben Politiker, allen voran der Ministerpräsident und der Staatspräsident höchstpersönlich, ihre Klientel in der Fremde. Wissenschaftler sprechen von einer "neuen Diasporapolitik" der Türkei: Sie verfolge die Strategie, dauerhafte und institutionalisierte Beziehungen zu ihren fünf Millionen Bürgern außerhalb der Landesgrenzen aufzubauen – mit dem Ziel, dass sich diese auch dort für die Interessen ihres Herkunftslandes einsetzen. Welche Folgen hat eine solche Politik für die Betroffenen, für die Integration und Integrationspolitik in Deutschland? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der neunte Themenabend in der Reihe "BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog" aus zwei Perspektiven: Unter der Moderation von Sibylle Thelen, Leiterin der Abteilung für Demokratisches Engagement der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, sprechen der Psychologe Hacı-Halil Uslucan und der Politikwissenschaftler Kerem Öktem über die Diasporapolitik der Türkei. Hacı-Halil Uslucan wurde 1965 in Kayseri geboren und ist seit August 2010 Professor für Moderne Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen sowie wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung in Essen. Kerem Öktem wurde 1969 in Gelsenkirchen geboren und zog 1984 in die Türkei. Nach Abitur und Studium in Istanbul, längeren Forschungsstationen in Oxford und Istanbul ist er seit 2014 Professor für Südosteuropa und die moderne Türkei am Zentrum für Südosteuropastudien an der Universität Graz.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum, gefördert von der Robert Bosch Stiftung
in Facebook teilen
Bild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil UslucanBild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil UslucanBild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil Uslucan
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
20.02.18
20.00 Uhr
Der Zerfall der Demokratie – Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht
Yascha Mounk
Mittwoch
21.02.18
20.00 Uhr
Unter der Drachenwand
Arno Geiger
Donnerstag
22.02.18
20.00 Uhr
Paris, links der Seine
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
23.02.18
17.00 Uhr
Ortseingang!
Andreas Langen, Tilman Rau, Afroditi Festa, Carola Krawczyk
Dienstag
27.02.18
20.00 Uhr
Annette Kolb: Werke
Günter Häntzschel, Hiltrud Häntzschel, Albert von Schirnding
Mittwoch
28.02.18
20.00 Uhr
Das Leben nehmen
Thomas Macho, Terézia Mora
Freitag
02.03.18
20.00 Uhr
Die sanfte Gleichgültigkeit
Peter Stamm
Montag
05.03.18
19.00 Uhr
Der alte Mann und das Meer - Ernest Hemingway
Montag
05.03.18
20.00 Uhr
Die Büglerin
Heinrich Steinfest
Mittwoch
07.03.18
20.00 Uhr
Queeres Lesen hören
Kristof Magnusson, Lann Hornscheidt
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau
Freitag
09.03.18
20.00 Uhr
Was zu Dir gehört
Garth Greenwell
Montag
12.03.18
20.00 Uhr
Die Maske
Fuminori Nakamura
Dienstag
13.03.18
20.00 Uhr
Die Religion und das Geld
Eberhard Stilz
Freitag
16.03.18
20.00 Uhr
Moonglow
Michael Chabon
Sonntag
18.03.18
11.00 Uhr
Europa lesen
Lukas Bärfuss, Juri Andruchowytsch
Dienstag
20.03.18
20.00 Uhr
Der endlose Sommer
Madame Nielsen
Mittwoch
21.03.18
20.30 Uhr
Retrotopia - Lokstoff!
Freitag
23.03.18
10.00 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich - Ausstellungsverkauf
Freitag
23.03.18
20.00 Uhr
Der böse Mensch
Lorenz Just
Montag
26.03.18
20.00 Uhr
Andreas Hofer, Intendant der IBA 2027 in Stuttgart: Ideen zur Stadtkultur
Andreas Hofer