Sonntag 08.03.15 20.00 Uhr

Liebesdisaster

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch
Moderation: Julika Griem
Deutsche Lesung: Birgit Unterweger
Nirgends scheitert man so grausam wie in der Liebe: Der noch druckfrische Erzählband "Der letzte Schrei" der schottischen Autorin A.L. Kennedy setzt genau hier an. Er verhandelt Desaster der Liebe und andere Beziehungskatastrophen, erzählt von Paaren in ihrer Sprachlosigkeit, die kein Ende nehmen will, von solchen, die sich verachten, betrügen, verlassen und von anderen, die die Liebe suchen und im Sex versanden - oder umgekehrt. Kennedys Erzählungen treffen dabei zielsicher die neuralgischen Punkte von Schmerz und Zärtlichkeit. 1965 im schottischen Dundee geboren, zählt die heute in London lebende A.L. Kennedy zu den wichtigsten zeitgenössischen englischsprachigen Autorinnen und wurde mit zahlreichen bedeutenden Literaturpreisen ausgezeichnet. Das Scheitern in der Liebe ist auch Thema in den Forschungen von Elisabeth Bronfen, Professorin am Englischen Seminar der Universität Zürich. Sie hat vielbeachtete Werke in den Bereichen gender studies, Psychoanalyse, Film- und Kulturwissenschaften verfasst, zuletzt "Liebestod und Femme Fatale", und interessiert sich für Zusammenhänge von Weiblichkeitsbildern und Liebestod in Literatur und Film.

A.L. Kennedy geboren 1965 im schottischen Dundee, wurde bereits mit ihrem ersten Roman "Einladung zum Tanz" (2001) berühmt und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen aus Großbritannien. Sie wurde mit zahlreichen wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Kennedy lebt in London und unterrichtet kreatives Schreiben an der University of Warwick. Im März 2015 erscheint ihr neuer Erzählungsband "Der letzte Schrei".

Elisabeth Bronfen geboren 1958, ist Lehrstuhlinhaberin am Englischen Seminar der Universität Zürich, und seit 2007 Global Distinguished Professor an der New York University. Ihr Spezialgebiet ist die Anglo-Amerikanische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie hat zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze in den Bereichen gender studies, Psychoanalyse, Film und Kulturwissenschaften verfasst. 2013 erschien "Hollywoods Kriege: Geschichte einer Heimsuchung".

Birgit Unterweger ist festes Ensemblemitglied des Schauspiel Stuttgart.
in Facebook teilen
Bild: Liebesdisaster - A.L. KennedyBild: Liebesdisaster - A.L. KennedyBild: Liebesdisaster - A.L. Kennedy
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
20.02.18
20.00 Uhr
Der Zerfall der Demokratie – Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht
Yascha Mounk
Mittwoch
21.02.18
20.00 Uhr
Unter der Drachenwand
Arno Geiger
Donnerstag
22.02.18
20.00 Uhr
Paris, links der Seine
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
23.02.18
17.00 Uhr
Ortseingang!
Andreas Langen, Tilman Rau, Afroditi Festa, Carola Krawczyk
Dienstag
27.02.18
20.00 Uhr
Annette Kolb: Werke
Günter Häntzschel, Hiltrud Häntzschel, Albert von Schirnding
Mittwoch
28.02.18
20.00 Uhr
Das Leben nehmen
Thomas Macho, Terézia Mora
Freitag
02.03.18
20.00 Uhr
Die sanfte Gleichgültigkeit
Peter Stamm
Montag
05.03.18
19.00 Uhr
Der alte Mann und das Meer - Ernest Hemingway
Montag
05.03.18
20.00 Uhr
Die Büglerin
Heinrich Steinfest
Mittwoch
07.03.18
20.00 Uhr
Queeres Lesen hören
Kristof Magnusson, Lann Hornscheidt
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau
Freitag
09.03.18
20.00 Uhr
Was zu Dir gehört
Garth Greenwell
Montag
12.03.18
20.00 Uhr
Die Maske
Fuminori Nakamura
Dienstag
13.03.18
20.00 Uhr
Die Religion und das Geld
Eberhard Stilz
Freitag
16.03.18
20.00 Uhr
Moonglow
Michael Chabon
Sonntag
18.03.18
11.00 Uhr
Europa lesen
Lukas Bärfuss, Juri Andruchowytsch
Dienstag
20.03.18
20.00 Uhr
Der endlose Sommer
Madame Nielsen
Mittwoch
21.03.18
20.30 Uhr
Retrotopia - Lokstoff!
Freitag
23.03.18
10.00 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich - Ausstellungsverkauf
Freitag
23.03.18
20.00 Uhr
Der böse Mensch
Lorenz Just
Montag
26.03.18
20.00 Uhr
Andreas Hofer, Intendant der IBA 2027 in Stuttgart: Ideen zur Stadtkultur
Andreas Hofer