Samstag 07.03.15 17.00 Uhr

Unglücksraben

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch
Moderation: Helmut Böttiger
„Manchmal hält er unvermittelt inne und fragt sich, ob das wirklich er ist, der da gerade Flaschen aus dem Mülleimer fischt, der schlecht riecht, abgerissen aussieht, mehr torkelt als geht. Ich? Wirklich? Das war doch mal ganz anders gedacht. Dann aber geht das Torkeln weiter, und die Selbstvergessenheit, und das sinnlose Ablaufen der Momente. Und doch, den Kopf hält er hoch dabei, so hoch es eben nur geht.“ Thomas Melle

Wie viel 3.000 Euro wert sein können, wenn man sie nicht hat, beschreibt Thomas Melle in seinem gleichnamigen Roman 3000 Euro, der im vergangenen Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert war. Er erzählt darin von einem Mann und einer Frau und den Bruchstellen ihres Leben, die sie ein bürgerliches Leben verfehlen lassen und sie an den Rand der Gesellschaft drängen. Ihr Versuch einer Annäherung wird erschwert durch den täglichen Existenzkampf und den Kampf um ihre Würde. „Scheitern am Scheitern“ ist ein neuer Aspekt in der Soziologie von Leistung und Erfolg, zu der Sighard Neckel, Professor für Soziologie, seit Jahren forscht. Die Beschreibung des Scheiterns als Nullpunkt steht in krassem Gegensatz zum Versuch, Scheitern als Innovationsmotor unserer Wettbewerbsgesellschaft produktiv zu machen und als Leistungsnachweis umzudeuten.

Thomas Melle geboren 1975 in Bonn, lebt in Berlin. Er studierte Komparatistik und Philosophie an der Universität Tübingen, der University of Texas, Austin, und der Freien Universität Berlin. Seit 2004 ist er freier Schriftsteller, Dramatiker und Übersetzer. Seine Prosawerke sind "Raumforderung" (2007), "Sickster" (2011) und "3000 Euro" (2014). Er war zweimal für den Deutschen Buchpreis nominiert und erhielt den Förderpreis zum Bremer Literatur-Preis und den Franz-Hessel-Preis.

Sighard Neckel geboren 1956, hat den Lehrstuhl für Soziologie und Soziale Ungleichheit an der Goethe-Universität Frankfurt a. M. inne. Zugleich gehört er der Leitung des Instituts für Sozialforschung an. Letzte Publikationen und Herausgeberschaften sind u.a. "Strukturierte Verantwortungslosigkeit. Berichte aus der Bankenwelt" (2010) und "Leistung und Erschöpfung. Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft "(2013).
in Facebook teilen
Bild: Unglücksraben - Thomas MelleBild: Unglücksraben - Thomas MelleBild: Unglücksraben - Thomas MelleBild: Unglücksraben - Thomas Melle
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
12.12.17
20.00 Uhr
Bistro | Café
Marc Augé, Ulrich Raulff
Mittwoch
13.12.17
20.00 Uhr
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
15.12.17
20.00 Uhr
Notizen zum Schreiben
Ulrike Wörner, Joachim Zelter
Dienstag
19.12.17
19.00 Uhr
Peter Handke und kein Ende
Peter Hamm
Mittwoch
20.12.17
19.30 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich!
Hannelore Schlaffer, Friedrich Schirmer, Jan Peter Tripp
Montag
08.01.18
19.00 Uhr
Tyll - Daniel Kehlmann
Mittwoch
10.01.18
20.00 Uhr
Weine nicht, wenn der Regen fällt... - Eine Schlagerreise von Rudi Schuricke bis Helene Fischer
Rainer Moritz
Donnerstag
11.01.18
20.00 Uhr
Irmgard Keun: Das Werk
Heinrich Detering, Ursula Krechel
Dienstag
16.01.18
17.00 Uhr
Über Albrecht Fabri
Ulrich Keicher
Mittwoch
17.01.18
20.00 Uhr
William Shakespeare: Macbeth
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
19.01.18
20.00 Uhr
Themen im Drama
Lutz Hübner, Thomas Richhardt
Montag
22.01.18
11.00 Uhr
Naturlyrik
Nico Bleutge, Dr. Christian Schärf
Montag
22.01.18
20.00 Uhr
Was taugt dem Künstler das Buch? Slevogt, Picasso, Grieshaber...
Stefan Soltek
Dienstag
23.01.18
20.00 Uhr
Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme
Peter Theiner
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Freitag
26.01.18
18.00 Uhr
Passhöhe - Schweizer Stimmen im Stuttgarter Literaturhaus
Martina Clavadetscher, Schreibkollektiv AJAR, Ralph Dutli, Serpentina Hagner, Dana Grigorcea, Perikles Monioudis, Jürg Halter
Montag
29.01.18
20.00 Uhr
Tyll
Daniel Kehlmann
Dienstag
30.01.18
20.00 Uhr
Der Sommer ihres Lebens
Barbara Yelin, Thomas von Steinaecker
Mittwoch
31.01.18
19.00 Uhr
Erben des Holocaust - Leben zwischen Schweigen und Erinnerung
Freitag
16.02.18
19.00 Uhr
Entlang den Gräben - Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan
Navid Kermani
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau