Freitag 06.03.15 20.00 Uhr

Endstation. Suizid als ultima ratio?

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch, Eröffnung
Moderation: Richard Kämmerlings
„Sein Leben wurde als gescheitert bezeichnet, weil er sich umgebracht hatte, und man würde in seiner Biografie nichts mehr finden, das für das Gegenteil, für den Erfolg sprach. Mein Bruder hatte immerhin eine Möglichkeit gefunden, um fünfundvierzig Jahre am Leben zu bleiben.“ Lukas Bärfuss

Angestoßen von dem großen Schweigen, das den Selbstmord seines Bruders umgibt, spürt Lukas Bärfuss in seinem jüngst mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichneten Roman "Koala" den Ursachen für Leistungsverweigerung und Freitod nach. Seine Spurensuche mündet in der überraschenden Frage, welche Gründe es eigentlich dafür gibt, sich für das Leben zu entscheiden. Ist der Suizid das ultimative Scheitern oder ein letzter Ausweg, ein „Privileg des Humanen“, wie der Essayist und Autor Jean Améry argumentierte? Der Kulturwissenschaftler Thomas Macho untersucht in dem Sammelband "Die neue Sichtbarkeit des Todes" den kulturellen Umgang mit dem Tod, seine künstlerischen Formen und philosophischen Reflexionen. Kann die Kunst das Schweigen über die beunruhigendste Form des Todes, den Selbstmord, brechen?

Lukas Bärfuss geboren 1971 in Thun/Schweiz, ist einer der erfolg-reichsten deutschsprachigen Drama-tiker. Sein Debütroman Hundert Tage wurde für den Deutschen und den Schweizer Buchpreis nominiert und in 14 Sprachen übersetzt. Für seinen letzten Roman Koala erhielt Lukas Bärfuss den Schweizer Buchpreis 2014. Für seine Theater-stücke wurde er ebenfalls vielfach ausgezeichnet. Er lebt in Zürich.

Thomas Macho geboren 1952 in Wien, ist seit 1993 Professor für Kulturgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er habilitierte sich mit einer Arbeit über Todesmetaphern. Zur Logik der Grenzer-fahrung (1987) an der Universität Klagenfurt. Zu seinen Publikationen und Herausgeberschaften zählen Die neue Sichtbarkeit des Todes (2007), Vorbilder (2011), Gespräche über Gott, Geist und Geld (2014), BONDS. Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten (2014).
in Facebook teilen
Bild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas BärfussBild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas BärfussBild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas Bärfuss
© Kai Loges
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
22.09.17
20.00 Uhr
Jane Austen
Denis Scheck, Julika Griem
Montag
25.09.17
20.00 Uhr
Pippi Langstrumpf trifft Karlsson vom Dach - Astrid Lindgren zum 110. Geburtstag
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
26.09.17
20.00 Uhr
Wir sagen uns Dunkles
Helmut Böttiger
Mittwoch
27.09.17
20.00 Uhr
Ikarien
Uwe Timm
Freitag
29.09.17
20.00 Uhr
Dann schlaf auch Du
Leïla Slimani
Dienstag
03.10.17
20.00 Uhr
Losfahren
Manal al-Sharif
Donnerstag
05.10.17
20.00 Uhr
Die Chefin
Marie NDiaye
Montag
09.10.17
19.00 Uhr
Über Siri Hustvedt - Die gleißende Welt
Montag
09.10.17
20.00 Uhr
Eine Weltgeschichte der deutschen Literatur
Sandra Richter
Dienstag
10.10.17
20.00 Uhr
La Grieta – Der Riss. Europa, Grenzen, Identität
Guillermo Abril, Carlos Spottorno, Johann Ulrich
Donnerstag
12.10.17
18.45 Uhr
Wort trifft Bild – Sara Dahme und Johannes Wördemann
13.10.17
bis
15.10.17
Herkunftssache!
Didier Eribon, Édouard Louis, Ijoma Mangold, Sasha Marianna Salzmann, Valzhyna Mort, Uljana Wolf, Melinda Nadj Abonji, Sighard Neckel, Thomas Krüger, Muhterem Aras, Milos Sofrenovic, Jurczok 1001, Fatma Aydemir, Alissa Ganijewa, Deniz Utlu, Joanna Bator, Ulf Stolterfoht, Björn Bicker, Thomas Richhardt, Florian Kessler, Carlos Spottorno, Guillermo Abril
Freitag
13.10.17
19.00 Uhr
Rückkehr nach Reims
Didier Eribon
Freitag
13.10.17
20.30 Uhr
Im Herzen der Gewalt
Édouard Louis
Samstag
14.10.17
18.00 Uhr
Grenzüberschreitungen
Fatma Aydemir, Alissa Ganijewa
Samstag
14.10.17
19.30 Uhr
Das deutsche Krokodil
Ijoma Mangold
Samstag
14.10.17
20.30 Uhr
Zwischen Sprachen
Valzhyna Mort, Uljana Wolf
Samstag
14.10.17
21.30 Uhr
Musik an Texte
Melinda Nadj Abonji, Jurczok 1001
Sonntag
15.10.17
11.00 Uhr
Auf Augenhöhe in Halbhöhe/Familienwechsel. Geschichten und Erfahrungen
Deniz Utlu, Joanna Bator, Ulf Stolterfoht, Björn Bicker, Clara Deifel, Noah Duffner, Bekam Jala Guta, Clara Schick, Lounar Said, Katharina Tietze
Sonntag
15.10.17
18.00 Uhr
Herkunft in Zukunft
Muhterem Aras, Thomas Krüger, Sighard Neckel, Florian Kessler
Sonntag
15.10.17
20.00 Uhr
(De)Signing Time
Milos Sofrenovic
Sonntag
15.10.17
20.30 Uhr
Wer sagt dir, wer du bist?
Melinda Nadj Abonji, Sasha Marianna Salzmann
Mittwoch
18.10.17
20.00 Uhr
Fiktion und Gesellschaft. Über Feminismus heute
Shida Bazyar, Margarete Stokowski
Donnerstag
19.10.17
20.00 Uhr
Schlafende Sonne
Thomas Lehr
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau