Freitag 06.03.15 20.00 Uhr

Endstation. Suizid als ultima ratio?

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch, Eröffnung
Moderation: Richard Kämmerlings
„Sein Leben wurde als gescheitert bezeichnet, weil er sich umgebracht hatte, und man würde in seiner Biografie nichts mehr finden, das für das Gegenteil, für den Erfolg sprach. Mein Bruder hatte immerhin eine Möglichkeit gefunden, um fünfundvierzig Jahre am Leben zu bleiben.“ Lukas Bärfuss

Angestoßen von dem großen Schweigen, das den Selbstmord seines Bruders umgibt, spürt Lukas Bärfuss in seinem jüngst mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichneten Roman "Koala" den Ursachen für Leistungsverweigerung und Freitod nach. Seine Spurensuche mündet in der überraschenden Frage, welche Gründe es eigentlich dafür gibt, sich für das Leben zu entscheiden. Ist der Suizid das ultimative Scheitern oder ein letzter Ausweg, ein „Privileg des Humanen“, wie der Essayist und Autor Jean Améry argumentierte? Der Kulturwissenschaftler Thomas Macho untersucht in dem Sammelband "Die neue Sichtbarkeit des Todes" den kulturellen Umgang mit dem Tod, seine künstlerischen Formen und philosophischen Reflexionen. Kann die Kunst das Schweigen über die beunruhigendste Form des Todes, den Selbstmord, brechen?

Lukas Bärfuss geboren 1971 in Thun/Schweiz, ist einer der erfolg-reichsten deutschsprachigen Drama-tiker. Sein Debütroman Hundert Tage wurde für den Deutschen und den Schweizer Buchpreis nominiert und in 14 Sprachen übersetzt. Für seinen letzten Roman Koala erhielt Lukas Bärfuss den Schweizer Buchpreis 2014. Für seine Theater-stücke wurde er ebenfalls vielfach ausgezeichnet. Er lebt in Zürich.

Thomas Macho geboren 1952 in Wien, ist seit 1993 Professor für Kulturgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er habilitierte sich mit einer Arbeit über Todesmetaphern. Zur Logik der Grenzer-fahrung (1987) an der Universität Klagenfurt. Zu seinen Publikationen und Herausgeberschaften zählen Die neue Sichtbarkeit des Todes (2007), Vorbilder (2011), Gespräche über Gott, Geist und Geld (2014), BONDS. Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten (2014).
in Facebook teilen
Bild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas BärfussBild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas BärfussBild: Endstation. Suizid als ultima ratio? - Lukas Bärfuss
© Kai Loges
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Sonntag
26.11.17
20.00 Uhr
Das Leben wortwörtlich
Martin Walser, Jakob Augstein
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Freitag
01.12.17
20.00 Uhr
verwurzelt in stein – Literatur und Übersetzung
Ilija Trojanow, José F. A. Oliver
Montag
04.12.17
19.00 Uhr
Wer wir waren - Roger Willemsen
Montag
04.12.17
20.00 Uhr
Zauberkreide!
Christine Knödler, Alex Rühle, Ole Könnecke
Mittwoch
06.12.17
20.00 Uhr
Durch den Wind
Josef Schovanec
Freitag
08.12.17
20.00 Uhr
Der halbe Mond
Hasan Çobanlı, Stephan Reichenberger
Sonntag
10.12.17
11.00 Uhr
Martin Roth – WiderRede!
Roland Grätz, Ottilie Bälz, Armin Petras, Andre Wilkens
Sonntag
10.12.17
17.00 Uhr
Benefizkonzert des Stuttgarter Kammerorchesters
Dienstag
12.12.17
20.00 Uhr
Bistro | Café
Marc Augé, Ulrich Raulff
Mittwoch
13.12.17
20.00 Uhr
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
15.12.17
20.00 Uhr
Notizen zum Schreiben
Ulrike Wörner, Joachim Zelter
Dienstag
19.12.17
19.00 Uhr
Peter Handke und kein Ende
Peter Hamm
Mittwoch
20.12.17
19.30 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich!
Sibylle Lewitscharoff, Friedrich Schirmer, Friedrich Meckseper
Mittwoch
17.01.18
20.00 Uhr
William Shakespeare: Macbeth
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau