Freitag 09.01.15 20.00 Uhr

Reden, bevor es zu spät ist

Lesung und Gespräch
Moderation: Michael Klett
Sprecher: Sabine Kastius
In Form eines fiktionalen Briefwechsels schildert Eva Madelung, Tochter des Firmengründers Robert Bosch, das verhängnisvolle Schweigen zwischen der Kriegs- und der Nachkriegsgeneration in Deutschland – eine Geschichte, die auch ihre eigene hätte sein können. So schreibt sie in ihren Notizen zur Entstehung des Buches: "Denn ich bin mir fast sicher, dass ich zu einer gläubigen Nationalsozialistin herangewachsen wäre, obwohl - oder womöglich gerade weil - mein Vater, Robert Bosch, ein Gegner des Regimes gewesen ist." Der Text nun stellt eine Mutter, Eva Pasch, vor, die kurz vor ihrem Tod einen Lebensbericht für ihre Tochter Hanna verfasst. Diese verließ die Mutter mit 16 Jahren und sympathisierte später mit der RAF. Zwischen den beiden herrscht seither eine tiefe Entfremdung. Hanna ahnt nicht, dass ihr Großvater gegen das Nazi-Regime gekämpft hat, während die Mutter bis zum Schluss für den Endsieg eintrat und sich erst Jahre später ihrer Schuld bewusst wurde.

Eva Madelung, geboren 1931, war in den 1940er Jahren in der Hitlerjugend. Sie studierte nach dem Krieg Geisteswissenschaften, machte später eine therapeutische Ausbildung zur Familientherapeutin und lebt in München. Das Gespräch mit ihr führt der Stuttgarter Verleger Michael Klett. Die Lesung der Passagen aus dem Buch "Reden, bevor es zu spät ist" übernimmt die Sprecherin und Schauspielerin Sabine Kastius, die für den Bayrischen Rundfunk und andere Sender arbeitet und seit Jahren eigene Lesungen konzipiert.
in Facebook teilen
Bild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva MadelungBild: Reden, bevor es zu spät ist - Eva Madelung
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
18.10.17
20.00 Uhr
Fiktion und Gesellschaft. Über Feminismus heute
Shida Bazyar, Margarete Stokowski
Donnerstag
19.10.17
20.00 Uhr
Schlafende Sonne
Thomas Lehr
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Freitag
03.11.17
20.00 Uhr
Max
Markus Orths
Samstag
04.11.17
20.00 Uhr
Au bonheur des dames / Das Paradies der Damen
Montag
06.11.17
20.00 Uhr
Annette von Droste-Hülshoff "Die Judenbuche"
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
08.11.17
20.00 Uhr
Jakobsleiter
Ljudmila Ulitzkaja
Samstag
11.11.17
17.00 Uhr
Das kleine Gelbe wird 150! Reclam Verlag feiert
Stephan Porombka, Albert Ostermaier, Ann Cotten, Tilman Winterling
Montag
13.11.17
19.00 Uhr
Herz der Finsternis – Joseph Conrad
Montag
13.11.17
20.00 Uhr
Lichter als der Tag
Mirko Bonné
Mittwoch
15.11.17
20.00 Uhr
Eigenes Leben
Lizzie Doron, Mirna Funk
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau