Donnerstag 23.10.14 20.00 Uhr

Das achte Leben (Für Brilka)

Lesung und Gespräch
Moderation: Lerke von Saalfeld
Schon vor seinem Erscheinen raunte es durch den Literaturbetrieb: Die Sensation des Herbstes, eine Wucht, ein europäisches Epos, oder gleich in Seitenzahlen ausgedrückt: 1.275! Der Sechs-Generationen überspannende Roman von Nino Haratischwili setzt in Georgien ein, 1900, mit der Geburt Stasias, Tochter eines wohlhabenden Schokoladenfabrikanten. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia, inzwischen verheiratet, mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer berauschend schönen Schwester. Deutschland, 2005: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias kluge Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf und erzählt ihr die ganze Geschichte: von Stasia, die den Zeiten trotzt, von Kitty, die ihren Platz in London findet, von Kostja, der machthungrig die Geschicke seiner Familie lenkt , und nicht zuletzt von der heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Fabrikanten. Nino Haratischwili wurde 1983 in Tbilissi, Georgien, geboren und lebt heute in Hamburg. Sie ist nicht nur eine vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin, u.a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis und dem Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung, sondern auch eine gefeierte Theaterautorin und -regisseurin.

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung unterstützt.
in Facebook teilen
Bild: Das achte Leben (Für Brilka) - Nino HaratischwiliBild: Das achte Leben (Für Brilka) - Nino HaratischwiliBild: Das achte Leben (Für Brilka) - Nino Haratischwili
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
18.10.17
20.00 Uhr
Fiktion und Gesellschaft. Über Feminismus heute
Shida Bazyar, Margarete Stokowski
Donnerstag
19.10.17
20.00 Uhr
Schlafende Sonne
Thomas Lehr
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Freitag
03.11.17
20.00 Uhr
Max
Markus Orths
Samstag
04.11.17
20.00 Uhr
Au bonheur des dames / Das Paradies der Damen
Montag
06.11.17
20.00 Uhr
Annette von Droste-Hülshoff "Die Judenbuche"
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
08.11.17
20.00 Uhr
Jakobsleiter
Ljudmila Ulitzkaja
Samstag
11.11.17
17.00 Uhr
Das kleine Gelbe wird 150! Reclam Verlag feiert
Stephan Porombka, Albert Ostermaier, Ann Cotten, Tilman Winterling
Montag
13.11.17
19.00 Uhr
Herz der Finsternis – Joseph Conrad
Montag
13.11.17
20.00 Uhr
Lichter als der Tag
Mirko Bonné
Mittwoch
15.11.17
20.00 Uhr
Eigenes Leben
Lizzie Doron, Mirna Funk
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau